Heuer keine Sternsinger-Besuche

Pfaffverband Fürstenfeld verteilt Segenstüten

Fünf Kinder haben sich als Sternsinger und Heilige Drei Könige verkleidet und werden von einer Frau begleitet.
+
Sternsingergruppen dürfen heuer nicht den Segen Gottes in die Wohnungen bringen und persönlich auch keine Spenden für Bedürftige sammeln.

Fürstenfeldbruck – Besuche der Sternsinger an Haustüren oder in Wohnungen dürfen heuer nicht stattfinden. Der Brauch, dass Kinder, verkleidet als die Heiligen Drei Könige mit Sternträgern, in den ersten Tagen des Neuen Jahres den Segen Gottes in die Wohnungen der Menschen bringen und dafür Süßigkeiten bekommen und Spenden für Bedürftige sammeln, muss entfallen.

Die Pfarreien im Pfarrverband Fürstenfeld haben jedoch sogenannte Segenstüten zusammengestellt, welche die Gläubigen nach bestimmten Gottesdiensten mit nach Hause nehmen konnten. Wer sich schon für den Besuch der Sternsinger angemeldet hatte, fand eine Segenstüte in seinem Briefkasten. Die Segenstüten enthielten einen Flyer für eine kleine Segensfeier zu Hause, Kohle und Weihrauch sowie einen Segensaufkleber für die Tür. Damit kann jede Familie den Brauch des Ausräucherns der Wohnung selbst vornehmen und sein Haus oder die Wohnung segnen. Des Weiteren erscheint ein kleines Video zu diesem Brauch im Internet, unter PV Fürstenfeld.

Spenden für Kinder und Jugendliche in aller Welt

Die Sternsinger sammeln seit vielen Jahren Spenden für Kinder und Jugendliche in aller Welt. Das Beispielland ist heuer die Ukraine, in dem viele Kinder auf sich allein gestellt sind, da die Eltern im Ausland arbeiten müssen. Die Sternsingeraktion unterstützt dort Projekte, in denen die Kinder Betreuung finden. Auch wenn die Sammelaktion in diesem Jahr nicht persönlich durch die Sternsinger stattfinden kann, wird um Spenden gebeten. Diese können in die Spendentüten gelegt und in die Postkästen der Pfarrbüros eingeworfen werden. Es kann auch per Banküberweisung an das Spendenkonto des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ IBAN DE95 3706 0193 0000 0010 31 (Verwendungszweck: Stern) oder online gespendet werden. „Der Pfarrverband dankt allen Spendern, aber auch allen Sternsingern sowie den ehrenamtlichen Organisationsteams“, so Friedrich Deschauer vom Pfarrverband.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 26 Neuinfektionen, Inzidenz bei 76 und 101. Todesfall
Corona im Landkreis Fürstenfeldbruck: 26 Neuinfektionen, Inzidenz bei 76 und 101. Todesfall
Tragischer Vorfall: Hausexplosion und erweiterter Suizid jähren sich am 20. Januar zum zehnten Mal
Tragischer Vorfall: Hausexplosion und erweiterter Suizid jähren sich am 20. Januar zum zehnten Mal

Kommentare