Im Lupinienweg Gröbenzell

Dachstuhlbrand verursacht großen Schaden: 120.000 Euro

Feuerwehr mit Einsatzkräften und Drehleiter löschen Dachstuhlbrand
+
Rund 60 Feuerwehrler waren beim Dachstuhlbrand im Lupinienweg im Einsatz.

Gröbenzell – Zu einem Dachstuhlbrand in den Lupinienweg musste die Feuerwehr Gröbenzell am Karfreitag, 2. April, um 15.51 Uhr ausrücken.

In einer Doppelhaushälfte hatte sich ein Zimmerbrand in den Dachstuhl ausgebreitet. „Der Brand wurde mit zwei Druckluftschaumrohren und bis zu vier Atemschutztrupps von Innen und über die Drehleitern aus Puchheim und Gröbenzell bekämpft“, schildert die Feuerwehr Gröbenzell in ihrem Bericht. Die Feuerwehren aus Graßlfing und Geiselbullach unterstützten mit weiteren Atemschutzträgern die Löschmaßnahme und die Kreisbrandinspektion die Einsatzleitung.

Bewohner alle unverletzt

Die Bewohner hatten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbständig aus dem Haus retten können und blieben unverletzt. Nach Abschluss der Löscharbeiten verschloss die Gröbenzeller Feuerwehr das Dach mit einer Plane. Insgesamt waren rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr, sowie Polizei und Rettungsdienst an der Einsatzstelle.

Kripo ermittelt

Der Sachschaden beträgt geschätzt 120.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen war der Brand in einer Abstellkammer entstanden. Dort war eine Glühbirne von Einrichtungsgegenständen verdeckt worden, die sich durch die Hitzeentwicklung der Lampe entzündeten. Die Beamten gehen nach bisherigem Ermittlungsstand von einer fahrlässigen Brandstiftung aus und haben ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
pi/ffw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare