Ein Radweg der vernetzt

München-Augsburg-Radweg ist im Bayernnetz für Radler

Die Radstrecke von München nach Augsburg, die auch durch den Landkreis geht, wurde nun mit dem Zeichen des Bayernnetz beschildert.
+
Die Radstrecke von München nach Augsburg, die auch durch den Landkreis geht, wurde nun mit dem Zeichen des Bayernnetz beschildert.

Landkreis Fürstenfeldbruck – Die rund 80 Kilometer lange Radstrecke von München nach Augsburg wurde in das Bayernnetz für Radler aufgenommen.

Ein gut ausgebautes Radwegenetz ist ein wichtiger Bestandteil der touristischen Infrastruktur im Landkreis Fürstenfeldbruck. „Dass der Radweg nun mit dem Zeichen des Bayernnetz für Radler neu ausgeschildert wurde, ist eine Auszeichnung für uns“, merkt Landrat Thomas Karmasin an. Diese Radtour von München, durch die Landkreise Fürstenfeldbruck und Aichach-Friedberg nach Augsburg, verknüpft nicht nur die Naturschönheiten und kulturellen Höhepunkte, sondern führt die Gäste über die Landkreis- und Bezirksgrenze hinweg.

Der Anschluss an weitere Radrouten ist eines der Hauptkriterien für die Aufnahme in das Bayernnetz für Radler. Und diese sind vorhanden: In München besteht Anschluss zum Isarradweg, im Landkreis Fürstenfeldbruck kann man auf den Ammer-Amper-Radweg wechseln und bei Merching im Landkreis Aichach-Friedberg ist eine Weiterfahrt auf der Paartaltour möglich. In Augsburg ist der Anschluss an die Romantische Straße gegeben. „Auch eine durchgängige Beschilderung, eine gute Wegbeschaffenheit und natürlich auch die Attraktivität der Route sind wichtige Eigenschaften, die ein Radweg erfüllen muss, um den Ansprüchen des Bayernnetz gerecht zu werden und als familienfreundlich zu gelten“, sagt Sebastian Klaß, Radverkehrsbeauftragter im Landratsamt Fürstenfeldbruck.

Klare Aufgabenteilung zwischen Landkreis, Kommunen und Tourismusbeauftragter

Die Aufgaben sind klar verteilt: Der Landkreis kümmert sich um die Beschilderung der überörtlich bedeutsamen Radrouten, die Kommunen um die Wegbeschaffenheit und die Tourismusbeauftragte der Region ist für die Vermarktung des Produktes zuständig. So wirbt beispielsweise die Übersichtskarte des München-Augsburg-Radwegs damit, dass man hier faszinierende Naturräume, landestypische Kultur und bayerische Gastfreundschaft in fahrradfreundlichen Unterkünften erfahren und erleben kann.

„Erfolgreiche Tourismus-Arbeit ist geprägt durch eine enge und vertrauensvolle sowie konstruktive Zusammenarbeit mit benachbarten Regionen“, stellt Julia Kiendl, Tourismusbeauftragte im Landratsamt, fest. „Denn den Urlauber interessiert nicht, wo eine Landkreis- oder gar Bezirksgrenze verläuft.“ Die Vernetzung sei folglich das A und O, und der München-Augsburg-Radweg sei ein gelungenes Beispiel für eine hervorragende interkommunale Zusammenarbeit.

Das Bayernnetz für Radler ist unter www.radlland.bayern.de zu finden und bietet neben Informationen zu den einzelnen Routen auch einen Routenplaner für individuelle Radausflüge. Alle Details zur Radler-App gibt es dort ebenfalls.

Unter dem Stichwort „Bayernnetz“ kann die München-Augsburg-Radwegkarte kostenfrei per E-Mail an tourismus@lra-ffb.de angefordert werden.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare