50. Jubiläumsjahr der Unterzeichnung des Elysee-Vertrages

 Im Olchinger KOM erklangen Marseillaise und Deutschlandlied

+
„Ensemble – miteinander“ – eine Stein-Skulptur von der Gröbenzeller Künstlerin Ulrike Spangenberg (li.) überreichte  Olchings Bürgermeister Andreas Magg an seinen französischen Kollegen  Jean-Pierre Taite als äußeres Zeichen der tiefen Freundschaft zwischen den beiden Partnerschafts-Städten. 

Olching – Ein großes Fest mit allem Drum und Dran: Im KOM erklangen Marseillaise und Deutschlandlied – Olching feierte  50 Jahre Freundschaft mit der französischen Partnerstadt Feurs. Im 50. Jubiläumsjahr der Unterzeichnung des Elysee-Vertrages, mit dem am 22. Januar 1963 die deutsch-französische Freundschaft besiegelt wurde, feiert auch die Stadt Olching mit der französischen Stadt Feurs eine 50-jährige Städtepartnerschaft.

Aus diesem Anlass fand am 10. Mai im KOM ein deutsch-französisches Freundschaftsfest statt, zu dem eine 52-köpfige Delegation aus Feurs mit Bürgermeister Jean-Pierre Taite an der Spitze in Olching eingeladen war. Seit nunmehr fünf Jahrzehnten sind die beiden Städte freundschaftlich verbunden, sagte Olchings Bürgermeister Andreas Magg, der als Gastgeber den Reigen der Festreden im KOM eröffnete. Auf Ebene der Schulen, der Gewerbeverbände, der Vereine und natürlich auch der ganz persönlichen, zwischenmenschlichen Ebene besteht seitdem ein intensiver Austausch, von dem zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in beiden Städten profitieren. Persönlich könne er nur auf 35 Jahre deutsch-französische Freundschaft zurückblicken, sagte Magg. Dabei stellte der Olchinger Bürgermeister seine positiven Erlebnisse die er als Kind in Frankreich erlebt habe, den Erlebnissen der Gründerväter der Partnerschaft gegenüber, wie damals aus ehemaligen Erzfeinden Freunde wurden.

 Magg erinnerte an den damaligen Bürgermeister Felix Nigay aus Feurs, der fünf Jahre in deutscher Kriegsgefangenschaft war, trotz dieser Erfahrungen sich 1957 um eine deutsche Partnergemeinde bewarb. Auf Olchinger Seite war der Gemeinderat Albert Leiss mit seiner Idee nach einer Partnerstadt in Frankreich im Gemeinderat erfolgreich. Bürgermeister Mathias Duschl, der im Zweiten Weltkrieg ein Bein verloren hatte, richtete 1963 eine Grußadresse nach Feurs verbunden mit einer Einladung nach Olching. Unter dem Beifall der Gäste umarmte Feurs Bürgermeister Jean-Pierre Taite nach seiner Ansprache herzlich Olchings Rathauschef Andreas Magg und rief, „lang lebe die deutsch-französische Freundschaft!“. Jean-Pierre Taite hatte Olching bereits als 14-jähriger Austauschschüler erstmals kennengelernt. Der stellvertretende Generalkonsul Florent Cheval freute sich, dass die Partnerschaft in vielen Bereichen lebendig ist. Zwischen Bayern und Frankreich existieren mehr als 400 Städte- und Gemeindepartnerschaften. 

Diese Partnerschaften blicken aber nicht nur auf die Vergangenheit zurück, sondern auch in die Zukunft. Der Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks, Dr. Markus Ingenlath bezeichnete das Jugendwerk als ein „Kind“ des Elysee-Vertrages. Seit 1963 hat das DFJW rund acht Millionen Deutschen und Franzosen die Teilnahme an rund 300.000 Austauschprogrammen und Begegnungen zur Förderung des Erlernens der Nachbarsprache und Kennenlernens der Kultur ermöglicht. Er stellte die Last der Geschichte der Menschen nach 1945 aus Sicht der Franzosen dar, als zum dritten Male innerhalb eines Menschenlebens Deutsche Franzosen angegriffen haben. Er erinnerte u. a. an den französischen Unternehmer Jean Monnet, der bereits vor Abschluss des Elysee-Vertrages zum Wegbereiter der europäischen Einigungsbestrebungen avancierte. Auch dürfe man die in der Bevölkerung damals bestehende tiefe Bereitschaft zur Versöhnung nicht vergessen. Interkulturelles Lernen und Toleranz sind Voraussetzungen für die Partnerschaften, deren es in Deutschland inzwischen 2200 gebe. Die deutsch-französische Freundschaft sei jung wie selten zuvor. „In dieser Freundschaft gibt es keine Midlife-Crisis“, so Dr. Ingenlath, sie erfordere aber auch ein qualifiziertes Betreuen. Musikalisch begleitet wurde der Festakt von der Blaskapelle Olching. Anschließend trafen sich die Gäste in einem neben dem KOM errichteten Festzelt, wo deutsche und französische Köstlichkeiten gereicht wurden und wo man gemeinsam mit Olchinger Bürgerinnen und Bürger die deutsch-französische Freundschaft weiter vertiefte. 

 Dieter Metzler

 

 

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle

Kommentare