Eine Herzensentscheidung

Partei gewechselt - Stefanie Lehenmeier geht von den Linken zur SPD

Die Germeringerin Stefanie Lehenmeier hat die Partei gewechselt - von den Linken zur SPD.
+
Die 30-jährige Stefanie Lehenmeier gehört nicht mehr den Linken, sondern ab sofort der SPD-Fraktion an.

Germering – Die ehemalige Stadträtin der Linken im Germeringer Stadtrat Stefanie Lehenmeier ist zur SPD übergetreten und schließt sich folglich auch der SPD-Fraktion im Germeringer Stadtrat an. Diese wächst damit auf sechs Mitglieder an. 

Die 30-jährige Stefanie Lehenmeier war bei den Kommunalwahlen im März dieses Jahres neu in den Stadtrat gewählt worden und war als einzige Stadträtin der Linken fraktionsloses Mitglied im Stadtrat gewesen. Gründe für den Parteiwechsel Die Gründe ihres Übertritts erklärt Lehenmeier wie folgt: „Mir liegen die sozialen Themen am Herzen und ich möchte in Germering auf diesem Gebiet etwas bewegen. In den letzten Monaten hat sich gezeigt, dass ich diese Ziele mit der Germeringer SPD teile und dass ich deshalb dort meine neue politische Heimat gefunden habe. Als Mitglied der SPD und der SPD-Stadtratsfraktion werde ich mich weiter für eine Stärkung des Miteinander und für soziale Teilhabe in Germering einsetzen.“ Der Germeringer SPD-Ortsvereinsvorsitzende und Stadtrat Christian Gruber äußert sich zu Lehenmeiers Übertritt folgendermaßen: „Wir freuen uns, dass sich mit Stefanie Lehenmeier eine junge und engagierte Frau uns anschließt, die wir durch unsere politische Arbeit von uns überzeugen konnten. Die SPD wird von ihrem Engagement und ihrer politischen Arbeit viel profitieren können.“

red 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geplantes Wohnquartier Kreuzlinger Feld: Allinger Bauherr Thomas Vilgertshofer äußert sich zu den Themen »Bürgerbeteiligung« und »Dichte der Bebauung«
Geplantes Wohnquartier Kreuzlinger Feld: Allinger Bauherr Thomas Vilgertshofer äußert sich zu den Themen »Bürgerbeteiligung« und »Dichte der Bebauung«
Neues Jagdgesetz in der Kritik – Jäger aus dem Landkreis beziehen Position
Neues Jagdgesetz in der Kritik – Jäger aus dem Landkreis beziehen Position

Kommentare