Rettungshubschrauber des ADAC im Einsatz

Mit dem Pkw in den Mühlbach gefahren

Ein silberner VW Polo wird aus dem Mühlbach in Olching geborgen.
1 von 5
Neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Olching und den Feuerwehren und Wasserwachten der Landkreise Fürstenfeldbruck, Dachau und München war ein Rettungshubschrauber des ADAC im Einsatz.
Ein silberner VW Polo wird aus dem Mühlbach in Olching geborgen.
2 von 5
Neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Olching und den Feuerwehren und Wasserwachten der Landkreise Fürstenfeldbruck, Dachau und München war ein Rettungshubschrauber des ADAC im Einsatz.
Ein silberner VW Polo wird aus dem Mühlbach in Olching geborgen.
3 von 5
Neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Olching und den Feuerwehren und Wasserwachten der Landkreise Fürstenfeldbruck, Dachau und München war ein Rettungshubschrauber des ADAC im Einsatz.
Ein silberner VW Polo wird aus dem Mühlbach in Olching geborgen.
4 von 5
Neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Olching und den Feuerwehren und Wasserwachten der Landkreise Fürstenfeldbruck, Dachau und München war ein Rettungshubschrauber des ADAC im Einsatz.
Ein silberner VW Polo wird aus dem Mühlbach in Olching geborgen.
5 von 5
Neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Olching und den Feuerwehren und Wasserwachten der Landkreise Fürstenfeldbruck, Dachau und München war ein Rettungshubschrauber des ADAC im Einsatz.

Die Integrierte Leitstelle teilte der Polizei am 20. Januar gegen 11.20 Uhr mit, dass im Mühlbach hinter dem KOM Olching ein Pkw schwimme.

Dies wurde von einer Olchinger Polizeistreife bestätigt. „Das Fahrzeug war bereits komplett unter Wasser“, berichtete Polizeihauptkommissar Hermann Mitterer.

Nach und nach traf ein alarmiertes Großaufgebot an Rettungskräften am Einsatzort ein. Von Tauchern wurde festgestellt, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befanden. Um den Fahrzeugen der Rettungsdienste die Anfahrt und das Abstellen zu ermöglichen, wurde die Hauptstraße zwischen dem Roßhaupter Platz und der Münchner Straße bis 12.45 Uhr komplett gesperrt. Gegen 12.25 Uhr meldete sich ein 33-jähriger Olchinger in trockener Kleidung bei einer der absperrenden Polizeistreifen und gab sich als der Fahrer zu erkennen. Auf Grund von Sprachproblemen, musste zuerst ein Bekannter des Fahrers und später ein Dolmetscher bei der Klärung des Sachverhalts behilflich sein.

„Dabei stellte sich heraus, daß der 33-Jährige bereits am Vortag mit dem VW Polo, aus Richtung der Sportanlage an der Toni-März-Straße kommend, einen Waldweg befahren hatte und ausgestiegen war, um seine Notdurft zu verrichten. Als er wieder einstieg, rutschte der Pkw in den Mühlbach und er musste sich schwimmend retten“, erklärte Mitterer.

Die Polizei konnte der VW-Fahrer laut seinen Angaben nicht verständigen, da sein Handy im Pkw lag. Anschließend ging er nach Hause. Ein auf der Polizeiinspektion Olching durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,0 Promille. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Insgesamt waren vier Streifen der Polizeiinspektion Olching, ein Rettungshubschrauber des ADAC und 18 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren und Wasserwachten aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und München im Einsatz.

pi

Rubriklistenbild: © Wasserwacht Fürstenfeldbruck

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare