In DAH, FFB und westliches MUC

Mehrköpfige Diebesbande stahl über ein Jahr lang Mountainbikes von S-Bahnhöfen – Kripo nimmt Haupttäter fest

Ein Dieb in schwarzer Kapuze stiehlt ein Herrenfahrrad auf einem Platz
+
Über ein Jahr lang stahl wohl ein 34-jähriger aus dem Landkreis FFB mit seiner Bande hochwertige Mountainbikes und verkaufte sie schließlich weiter. (Symbolfoto)

Landkreis/Region - Eine Bande stahl über ein Jahr lang hochwertige E-Bikes entlang der S-Bahn-Strecken in Dachau, Fürstenfeldbruck und München. Nun wurde ein Haupttäter geschnappt.

Die KPI Fürstenfeldbruck führt seit Mitte Oktober Ermittlungen gegen eine mehrköpfige Personengruppe, die im Verdacht steht, im Zeitraum Dezember 2019 bis Mitte November 2020 eine Vielzahl von hochwertigen Fahrrädern und E-Bikes entwendet und diese dann gewinnträchtig verkauft zu haben. Die Tatorte der Diebstähle liegen hauptsächlich entlang der S-Bahn-Strecken der Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck, sowie im westlichen Stadtbereich München (Pasing, Laim, Allach / Obermenzing). Nach jetzigem Stand entwendeten die Täter Fahrräder im Wert eines hohen fünfstelligen Betrages. Doch da die Schätzungen der Ermittler noch nicht abgeschlossen sind, bleibt die Tendenz steigend.

Der Haupttäter, ein 34-jähriger Deutscher aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, konnte auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Fahrräder und Fotos sicher gestellt

Im Rahmen der Ermittlungen konnten sowohl mehrere Fahrräder sichergestellt, als auch zahlreiche Lichtbilder von offensichtlich entwendeten Fahrräder gesichert und ausgewertet werden. Daraus geht hervor, dass sich die Gruppierung überwiegend auf hochpreisige Mountainbikes der Hersteller Cube, Ghost, Trek, KTM, Cannondale, Scott und Haibike spezialisiert hatte.

Teilweise keine Diebstahlanzeige eingegangen

Bislang konnte lediglich ein Teil der sichergestellten, beziehungsweise auf Fotos vorhandenen Fahrräder zurückliegenden Straftaten zugeordnet werden. Dies dürfte dem Umstand geschuldet sein, dass nicht immer ein Abgleich der individuellen Rahmennummern möglich war oder von den Geschädigten überhaupt keine Diebstahlsanzeige erstattet wurde.

Bestohlene sollen sich melden

Die für das Verfahren zuständige Ermittlungsgruppe „Pablo“ bittet daher alle Betroffenen eines Diebstahls von Fahrrädern der oben genannten Hersteller, die sich im oben angegebenen Zeitraum ereignet haben, sich zu den üblichen Bürozeiten telefonisch bei der KPI Fürstenfeldbruck unter 08141 612-0 zu melden, um durch weitere Zuordnungen die im Raum stehenden Straftaten aufklären zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kommentare