Für mehr Kaufkraft in der Stadt

Digitaler Einkaufsgutschein »Heimatguthaben Fürstenfeldbruck« geht an den Start

Die Verantwortlichen bei der Freischaltung der Homepage „Heimatgutenhaben.de“.
+
Die Verantwortlichen bei der Freischaltung der Homepage „Heimatgutenhaben.de“.

Fürstenfeldbruck – Pünktlich zum 1. Mai ging in der Kreisstadt der digitale Einkaufsgutschein mit dem Namen „Heimatguthaben Fürstenfeldbruck“ an den Start. Schon lange trug sich der örtliche Gewerbeverband im „Bund der Selbständigen“ mit dem Gedanken, einen einheitlichen Gutschein einzuführen, der über das gesamte Stadtgebiet funktioniert. „Das Ziel, das wir dabei verfolgen, liegt auf der Hand“, sagt der erste Vorsitzende des Verbandes, Franz Höfelsauer. „Mit diesem lokalen Einkaufsgutschein wollen wir die Kaufkraft in der Stadt binden und den stationären Einzelhandel, die Gastronomie und alle weiteren lokalen Dienstleister stärken.“ 

Der stark zunehmende Einkauf übers Internet entziehe dem lokalen Einzelhandel die nötigen Umsätze, so Höfelsauer weiter. „Jeder Euro, der in der Stadt verbleibt, sorgt für den Erhalt von Arbeitsplätzen und erhöht die Lebensqualität aller Bürger. Wir profitieren alle davon.“ Dazu haben Johann Buchfelner, Markus Jaekel und Jan Hofmayer in Kooperation mit dem Gewerbeverband und dem Stadtmarketing Fürstenfeldbruck eigens die „Heimatguthaben GmbH“ gegründet.

Neben der Funktion eines „One-for-All“-Gutscheins, der unkompliziert mit wenigen Klicks digital erworben und daheim ausgedruckt werden kann, erfüllt das Heimatguthaben noch weitere Zwecke. Als Regionale Marketinggemeinschaft treten alle teilnehmenden Händler, Gewerbeverband und Stadt, auch werbewirksam über eine Plattform auf.

Des Weiteren ist das Heimatguthaben nicht nur für Privatleute interessant, sondern kann auch für Betriebe, Behörden oder Vereine von Interesse sein, in dem an die Mitarbeiter/Mitglieder eine Heimatguthaben-Gutscheinkarte verschenkt wird. Der Arbeitgeber/Verein kann dabei den steuer- und sozialversicherungsfreien Sachbezug von bis zu 44 Euro monatlich pro Mitarbeiter/Mitglied nutzen (ab nächstem Jahr 50 Euro).

Bargeldloses Zahlen auch beim Altstadtfest

„Unser Heimatguthaben kann zu jeder Zeit von jedem PC, Tablet oder Handy gekauft werden“, erläutert Geschäftsführer Buchfelner von der Heimatguthaben GmbH. „Einfach einscannen des QR-Codes mittels App“, so einfach funktioniere es, ergänzt Buchfelner. Der Kauf eines Gutscheins ist aber auch bei den teilnehmenden Akzeptanzstellen sowie beim Vorsitzenden des Gewerbeverbandes Franz Höfelsauer unter 0170 1917902 möglich. Als Nutzer des digitalen Gutscheins haben die Bürger eine Karte, die in jede Geldbörse passt. „Sie müssen den Gutscheinbetrag nicht auf einmal ausgeben, sondern können beliebige Teileinlösungen bei den teilnehmenden Händlern, Gastronomen und Dienstleistern vornehmen.“ Bargeldloses Bezahlen zum Beispiel beim Altstadtfest, Weinfest oder Sommernachtsfest sind weitere Optionen.

Von dem Konzept überzeugt sind bereits 22 Geschäftsinhaber und Gastronomen. Täglich werden weitere Partner an das System angeschlossen. „Der Erfolg hängt natürlich davon ab, wie viele Geschäfte mitmachen. Je mehr desto besser“, hofft Höfelsauer auf eine große Akzeptanz. „Wenn das funktioniert, haben wir einiges erreicht“, meinte auch Oberbürgermeister Erich Raff bei der Vorstellung des Gutscheinverfahrens. Mehr Infos gibt es unter www.Heimatguthaben.de.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Landkreis erhält große Impflieferung: Termin für alle Prio-2-Bürger bis Ende dieser Woche
Landkreis erhält große Impflieferung: Termin für alle Prio-2-Bürger bis Ende dieser Woche

Kommentare