Insgesamt 23 verdiente Fürstenfeldbrucker erhielten Auszeichnungen durch 2. Bürgermeister Erich Raff und 3. Bürgermeisterin Karin Geißler

Ehrungen beim Brucker Neujahrsempfang

+
Besfort Berisha erhielt die Bayerische Rettungsmedaille, weil er unter Einsatz seines Lebens einen Menschen aus dem Gleisbett am Brucker S-Bahnhof rettete. Dafür wurde er auch von der Stadt durch 3. Bürgermeisterin Karin Geißler geehrt

Fürstenfeldbruck – Auch beim Brucker Neujahrsempfang ist es jedes Jahr gute Tradition, Bürgerinnen und Bürger, die sich besonders um das Gemeinwohl verdient gemacht haben, öffentlich zu ehren. Beim diesjährigen Neujahrsempfang am 21. Januar wurden insgesamt 23 verdiente Fürstenfeldbrucker Bürger von Brucks zweitem Bürgermeister Erich Raff und der dritten Bürgermeisterin Karin Geißler ausgezeichnet.

 So rettete Besfort Berisha, der für sein beherztes Eingreifen mit der Bayerischen Rettungsmedaille ausgezeichnet wurde, einen Schwerverletzten kurz bevor eine S-Bahn in den Brucker Bahnhof einfuhr unter Lebensgefahr aus dem Gleisbett. Auch Tamara Oberender sah nicht weg, als sich ein junger Mann in Emmering von einer Brücke in die Amper stürzen wollte. Durch ihr couragiertes Handeln gelang es ihr den Jugendlichen von seinem Suizidversuch abzuhalten. Dafür wurde sie bereits öffentlich durch Ministerpräsident Horst Seehofer belobigt.

Johanna und Werner Moka und Hans-Dieter Wurm wurden für ihr Engagement bei der Wasserwacht bzw. bei der Brucker Feuerwehr ausgezeichnet.

Sabine Euler, die das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten erhalten hatte, wurde von der Stadt für ihr über zwei jahrzehntelanges Engagement bei der evangelischen Erlöserkirche geehrt. Ausgezeichnet wurde auch Hans-Dieter Wurm, der das Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold erhielt, für seine über 45-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr in Fürstenfeldbruck. Johanna und Werner Moka, ausgezeichnet mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Bayerischen Roten Kreuzes, wurden von der Stadt für ihre über 40-jährige Mitgliedschaft bei der wasserwacht Fürstenfeldbruck geehrt. Der stellvertretende Landrat Ulrich Schmetz, Inhaber der Bezirksehrenmedaille der AWO Oberbayern, wurde für 30 Jahre Ortsvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt sowie als stellvertretender Kreisvorsitzender geehrt. Kreisheimatpfleger Sepp Kink, der die Ehrenmedaille des Bezirks Oberbayern erhalten hatte, wurde ebenso auf die Bühne des Stadtsaals gerufen, wie Ludwig Lösch, der im vergangenen Jahr die Goldene Ehrennadel des CSU für 50-jährige Mitgliedschaft erhalten hatte.

Der Chefredakteur des Pfarrbriefes und des St.-Bernhard-Kuriers, Fritz Deschauer, der im November die Korbinians-Medaille erhielt, wurde geehrt, ebenso wie der stellvertretende Vorsitzende der Krieger- und Soldatenkameradschaft, Franz Wütschner, sowie der Kassenwart Manfred Ludwig. Freuen über eine Ehrung durfte sich auch Sascha Meinhardt vom BRK, der seit 21 Jahren das Jugendzeltlager organisiert und bei der Wasserwacht dabei ist. Johann Haas, seit 50 Jahren Mitglied der Kolpingfamilie, 15 Jahre Vorsitzender, hat über 500 Veranstaltungen organisiert. Dafür erhielt er bei der Auszeichnung viel Applaus, ebenso wie Peter Kaldun, der für die Kolpingfamilie in vom sozialistischen Militärregime beherrschten Myanmar (einst Burma) wirkte. Seit drei Jahrzehnten leitet Petra Grimm die Pucher Saitenmusik und trägt mit ihrem ehrenamtlichen Engagement zum Gemeinwohl in Puch bei.

Ulrich Schmetz, Sepp Kink und Ludwig Lösch (v. li.) wurden von 2. Bürgermeister Erich Raff und 3. Bürgermeisterin Karin Geißler ausgezeichnet.

Johann Thurner ist seit über 32 Jahren im Verein für Gartenbau und Landespflege Puch ehrenamtlich tätig, seit 50 Jahren Mitglied der Pucher Feuerwehr und seit über 25 Jahren Mitglied bei der Krieger- und Soldatenkameradschaft Puch, sowie beim jeweils acht Jahre Kassenwart und Abteilungsleiter beim Fußballverein Puch. Johannes Hoffmann und Peter Wollein haben durch ihre Tätigkeiten für den Arbeitskreis Kloster Fürstenfeld viel für die Stadt und das Museum erreicht. Sie wurden ebenso ausgezeichnet wie Ulrich Wittermann, der seit 50 Jahren Mitglied im Bach Chor und Orchester ist, davon allein 30 Jahre Konzertmeister und Vorstandsvorsitzender. Christa Rath und Lidija Bartels arbeiten seit nunmehr 16 Jahren, davon seit neun Jahren als Leiterinnen, ehrenamtlich für die Brucker Tafel.

Als Karl Bärmann für 70-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr sowie für 30 Jahre Vorstand bei der Wasserwacht geehrt wurde, wollte der Beifall kein Ende nehmen. Student Andreas Süßl, der gelernter Rettungssanitäter ist, rettete beim Altstadtfest durch sein sofortiges Eingreifen einem Musiker das Leben, als dieser einen Stromschlag erlitt. Die erste 13-jährige Daniela Bartelheimer wurde im Optimist-Dinghy (Segeln) mit fünf ersten und einem zweiten Platz die Internationale Deutsche Jüngstenmeisterin.

Dieter Metzler

 

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!

Kommentare