FFB-Schau im Oktober

Eichenau auf der FFB-Schau: Tee, Enten und gewerbliche Vielfalt

+
Die Wirtschaftsförderinnen der Gemeinde freuen sich gemeinsam mit FFB-Schau Organisator Schmid (vorne links) und Bürgermeister Peter Münster (vorne rechts) auf die Ausstellung im Oktober.

Gemütlich auf einem restaurierten, alten Sessel sitzen, dabei ein Tässchen Pfefferminztee trinken und dabei mit anderen Besuchern ins Gespräch kommen – das wäre die Wunsch-Vorstellung der Organisatoren für die Eichenau-Halle auf der FFB-Schau im Oktober.

Eichenau – Das sind in diesem Jahr jedoch nicht der Bund der Selbstständigen, sondern die Wirtschaftsförderung der Gemeinde selbst. Und diese hat einige Neuerungen im Gepäck.

Zum dritten Mal präsentiert sich die Gemeinde Eichenau auf der FFB-Schau, die heuer vom 10. bis 14. Oktober stattfindet. Eine 24 mal 16 Meter große Halle galt es für Eichenau wieder zu füllen. Dies erledigte diesmal nicht mehr der Ortsverband vom Bund der Selbstständigen, sondern die Gemeinde selbst. Michael Wölfl sei auf die Gemeinde zugekommen, dass sich Mitglieder des Bundes zwar weiter in der Halle präsentieren möchten, er aber Hilfe bei der Organisation benötige. So hat die Wirtschaftsförderung die Planung kurzerhand übernommen, aber nicht ohne Wölfl miteinzubeziehen. Gemeinsam haben sie so 17 Aussteller für die Halle gewinnen können – darunter Stammaussteller aber auch einige neue Betriebe. „Es ist ein toller Mix und ein bereits Spektrum aus Handel, Dienstleistungen und Handwerk entstanden“, kündigte Alexandra Herzog von der Eichenauer Wirtschaftsförderung bei der Pressekonferenz an.

Pfefferminztee, Catering auf alten Möbeln und Tanzprogramm

Die Gemeinde selbst wird sich ebenfalls in der Halle präsentieren. Sie teilt sich mit dem Pfefferminzmuseum einen Stand. Dort wird eine Pfefferminztee-Verkostung an der Pfefferminz-Bar angeboten. Dieses Angebot ist einer der drei Höhepunkte, welche die Wirtschaftsförderung vorstellte: Auf der Aktionsfläche gibt es heuer an allen fünf Tagen ein Kasperltheater mit „Sinners Puppentruhe“ sowie zwei Tanzeinlagen, einmal am Donnerstag von den Volkstanzfreunden und einmal die Tanzshow von „mosaico“ am Samstag. „Wir sind auch besonders stolz, dass wir nicht einfach Bierbänke dort stehen haben“, sagt Herzog. Die Besucher können sich nämlich auf alte, restaurierte Möbel niederlassen und dort das Essen des Catering-Services „Catering & more“ genießen. So entstehe eine Wohlfühlatmosphäre, in der Besucher gerne und lange verweilen sollen.

Such das Eichenblatt - bekomme eine Rennente

Für die kleinen Gäste wird ein Suchspiel angeboten. Sie können an jedem Stand ein Eichenblatt entdecken und dafür kleine Überraschungen abstauben. „Bei der Gemeinde gibt es ein Renn-Quietscheentchen“, verrät Edigna Kessel, ebenfalls von der Wirtschaftsförderung. Dieses kann am Samstag, 20. Oktober, direkt beim Entenrennen im Starzelbach zu Wasser gelassen werden. Die schnellsten Enten erwarten Preise. „Sie werden aber natürlich wieder herausgefischt“, verspricht Bürgermeister Peter Münster.

Blasmusik, Yoga und Businesstreffen

Außerdem geboten wird Blasmusik, am ersten Tag einen Shuttleservice der Freiwilligen Feuerwehr Eichenau mit ihrem Mannschaftsbus, einen Yoga-Schnupperkurs und ein Business-meets-Business-Treffen für Unternehmer. Zudem wird an einem Tag, wie auch in den anderen Gemeindehallen von Gröbenzell, Maisach und Olching „Stadt Land Fluss Plus“ des Radiosenders TOP FM gespielt. Der Hauptpreis in der Eichenauer Halle ist ein BMW i3 für ein Wochenende. Mit Messestand, Rahmenprogramm, Werbegeschenke und Werbetrommel gibt die Gemeinde für ihr Unterfangen „einen mittleren vierstelligen Betrag“ aus, wie Münster sagt.

100 prozentig regional

„Für uns ist die Eichenauer Halle bereits jetzt ein Highlight“, sagt Messe-Organisator Josef Schmid. Die Halle der Gemeinde sei von allen am schnellsten voll gewesen. Er lobte die Wirtschaftsförderinnen und hoffe auf viele Besucher, die sich über das hundertprozentige lokale und regionale Angebot informieren können. Miriam Kohr

Auch interessant

Meistgelesen

+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
Zur besseren Einteilung der Patienten: Vorsichtungszelt am Klinikum aufgebaut
Zur besseren Einteilung der Patienten: Vorsichtungszelt am Klinikum aufgebaut
Wertstoffhöfe ab 7. April wieder geöffnet
Wertstoffhöfe ab 7. April wieder geöffnet
Norbert Seidl darf weitermachen
Norbert Seidl darf weitermachen

Kommentare