Verfolgung durch Anwalt und Polizei

Einbruch in Puchheimer Rechtsanwaltskanzlei – Täter kurz darauf festgenommen

Festnahme mit Handschellen
+
Ein polizeibekannter 54-Jähriger wurde von der Germeringer Polizei festgenommen. (Symbolbild)

Puchheim - Ein Mann brach Anfang Februar in eine Rechtsanwaltskanzlei  ein und wurde kurz darauf von einer Polizeistreife festgenommen.

„Die uniformierte Präsenz auf der Straße zahlt sich hin und wieder in Erfolgen, zum Beispiel durch die unmittelbare Festnahme von Einbrechern, aus. Denn Polizisten können in einem uniformierten Streifenwagen vom Bürger schnell und unübersehbar wahrgenommen werden“, erzählt Erster Polizeihauptkommissar Andreas Ruch der Polizeiinspektion Germering.

Anwalt hielt Streifenbesatzung an

So ist die Polizei-Präsenz auf der Straße auch eine Festnahme am Montag, 1. Februar, kurz nach 18 Uhr zu verdanken. „Eine Streifenbesatzung an der Südseite am S-Bahnhof Puchheim wurde von einem wild gestikulierenden Mann angehalten worden“, berichtet Ruch. Dieser gab sich als Rechtsanwalt zu erkennen und teilte der Streife mit, dass ein auf der Straße gehender Mann, den er gerade verfolgt hatte, kurz zuvor in seine Kanzleiräume am Alois-Harbeck-Platz eingebrochen sei. 

Kurze Verfolgung

„Der besagte Unbekannte ergriff beim Anblick des Streifenwagens sofort die Flucht“, berichtet Ruch weiter. Die beiden Polizisten konnten ihn jedoch nach einer kurzen Verfolgungsfahrt mit ihrem Auto und nach einem etwa 300 Meter Sprint zu Fuß an der Ecke Poststraße / Adenauerstraße einholen und zu Boden bringen. Der Rechtsanwalt erklärte nach der Festnahme des mutmaßlichen Einbrechers, dass er selbst sich zuvor in seinen Kanzleiräumen am Alois Harbeck-Platz befunden hatte, als er ein Geräusch hörte. Bei der anschließenden Überprüfung eines Nachbar-Büros in seiner Kanzlei stellte er fest, dass dort ein fremder Mann ungeniert am dortigen Schreibtisch hantierte. Der Rechtsanwalt sprach den Mann laut an, was er dort mache. „Da er nicht einschätzen konnte, wie der Unbekannte auf seine Ansprache reagieren würde, verließ er vorsichtshalber die Kanzlei“, schildert Andreas Ruch. Im Freien angekommen ließ er sofort durch eine gegenüber der Kanzlei wohnende Angestellte die Polizei anrufen. Er selbst folgte mit einem gewissen Abstand zu Fuß dem Unbekannten, nachdem dieser ebenfalls die Kanzlei verlassen hatte.

54-Jähriger war alkoholisiert

„Bei dem festgenommenen Mann handelt es sich um einen 54-jährigen Puchheimer, der typisches Einbruchswerkzeug, wie einen Sperrhaken, Hebelwerkzeug sowie eine Plastikkarte zum Türöffnen und eine Taschenlampe bei sich hatte“, schildert der stellvertretende Inspektionsleiter. Den Tatvorwurf des Einbruchsdiebstahl stritt der alkoholisierte Mann vehement ab, er behauptete stattdessen, er habe in der Kanzlei lediglich das WC benutzen wollen.

Bereits Polizei-bekannt

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft durfte er nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung, der Abgabe seiner DNA und einem gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest die Germeringer Inspektion wieder verlassen und den Heimweg antreten. Der Mann ist der Polizei bereits wegen anderer Delikte bekannt, bisher aber nicht wegen Einbrüchen auffällig gewesen. 
PI/red

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Krankenkassen übernehmen unter bestimmten Voraussetzungen Fahrten zum Impfzentrum
Krankenkassen übernehmen unter bestimmten Voraussetzungen Fahrten zum Impfzentrum

Kommentare