PI Gröbenzell legte einem Einbruchs-Duo das Handwerk

Schüler und Azubi nach einer Serie von Gaststätten-Einbrüchen festgenommen

+
Ein 15-jähriger Schüler und ein 19-jähriger Azubi wurden nach einer Einbruchsserie in Gröbenzell festgenommen. Das Polizei-Foto zeigt ihr Einbruchswerkzeug.

Gröbenzell -  Die Polizei hat eine Serie von Gaststätten-Einbrüchen  in Gröbenzell erfolgreich aufgeklärt: Zwei junge Einwohner, ein 15-jähriger Schüler und ein 19-jähriger Azubi wurden als Tatverdächtige festgenommen.  Durch einen in der Nähe des Tatorts geparkten Pkw flog alles auf: Dort entdeckten die Polizeibeamten neben dem Einbruchswerkzeug auch Ecstasy und eine geringe Menge Speed. 

Nach umfangreichen Ermittlungen  wegen mehrerer Gaststätteneinbrüche im Gemeindebereich Gröbenzell, konnten nun zwei Gröbenzeller als Tatverdächtige festgenommen werden. Es handelt sich dabei um einen 19–jährigen Auszubildenden sowie einen 15–jährigen Schüler. Entscheidend war, dass bei dem Gaststätteneinbruch am 04.01.15 ein Pkw in der Nähe des Tatorts in verdächtiger Weise aufgefallen war. Beim zuständigen Ermittlungsrichter wurden Beschlüsse für die Wohnungsdurchsuchung  erwirkt und am Dienstag, den 27.01.15, klingelten Beamten der Polizeiinspektion Gröbenzell an den Wohnungstüren. 

Eine Schlüsselrolle bei der Aufklärung spielte ein Auto, das in der Nähe eines Tatorts geparkt war:  Im Pkw des 19–jährigen entdeckten die Polizeibeamten dabei neben dem Einbruchwerkzeug auch Betäubungsmittel (Ecstasy und eine geringe Menge Speed) sowie eine größere Menge von Münzgeld  aus den Automatenaufbrüchen und stellten die Beute sicher.  Zusätzlich fand  die Polizei noch scharfe Munition,  für die keine waffenrechtliche Erlaubnis vorhanden war.

Die entsorgten Automatenteile.

 Beide Tatverdächtige  legten daraufhin umfangreiche Geständnisse ab und gaben die drei Einbrüche in die Pizzeria an der Olchinger Str., in Gröbenzell zu (13.12. auf 14.12.14, 19.12. auf 20.12.14 und 23.01. auf 24.01.15). Im Visier der Täter waren hier die Spielautomaten und das darin befindliche Münzgeld gewesen. Der 19–Jährige räumte schließlich auch die versuchten Gaststätteneinbrüche in ein Lokal an der Gröbenzeller Bahnhofstr. am 28.12.14 und am 04.01.15 ein, bei denen er damals fast von dem anwesenden Gastwirt überrascht worden wäre.

Nach bisherigen Feststellungen wurde bei den Einbrüchen Bargeld  in  Höhe von ca. 5000,-- € aus den aufgebrochenen Geldspielautomaten entwendet. Außerdem entstand noch ein Gesamtsachschaden von ca. 17.000,-- €. Beide Tatverdächtige zeigten sich kooperativ und zeigten den ermittelnden Polizeibeamten die Orte , an denen sie das "Innenleben" der Geldautomaten „entsorgt“ hatten.

 Die Beutestücke  des  Einbruches am letzten Wochenende wurden an einem Bach im Münchner Stadtbereich aufgefunden. Die Geldkassetten der Einbrüche im Dezember waren von den Tätern  in die Amper bei Olching "entsorgt" worden.  Wegen  der starken Strömung konnten sie bislang aber nicht aufgefunden werden. Die Beschuldigten gaben als Motiv für ihre Taten Spielschulden an. 

Der 19–jährige wollte  mit dem entwendeten Geld außerdem seine Drogensucht finanzieren. Neben dem Strafverfahren erwartet das Duo nun auch ein Zivilverfahren, zur Wiedergutmachung  des angerichteten Schadens. Das erbeutete Geld hatten sie fast vollständig ausgegeben. 

redkb

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering
Erneuter Kunstdiebstahl in Germering

Kommentare