Eindeutig vorne

Eindeutig machte Beate Walter-Rosenheimer das Rennen um die Direktkandidatur, mit ihr freuten sich ihre Parteikollegen (von links): Dr. Ingrid Jaschke, Achim Liebl, Jan Halbauer sowie Luise Krispenz. Foto: kb

Mit sage und schreibe 96,4 Prozent der Stimmen ist Beate Walter-Rosenheimer bei den Grünen als Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis 216 (Fürstenfeldbruck) aufgestellt worden.

Auf der gemeinsamen Versammlung der Grünen aus Dachau und Fürstenfeldbruck erzählte die Bundestagsabgeordnete zunächst von ihren neun Monaten als Abgeordnete. „Jetzt gibt es für mich viel, woran ich weiter anknüpfen will und was ich in Berlin und auch im Wahlkreis voranbringen will“, meinte Beate Walter-Rosenheimer. „Ich stehe ein für die Verbindung von Umwelt und Wirtschaft, für die soziale und ökologische Transformation der Gesellschaft, für grünes Wachstum, Chancengleichheit in der Bildung, die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern und eine menschliche Asylbewerberpolitik.“ Jan Halbauer, Sprecher der Fürstenfeldbrucker Grünen, war sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Wahl: „Tolle Kandidatin, tolles Ergebnis und jetzt konzentrieren wir uns darauf Schwarz-Gelb abzulösen.“

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare