Eine aufregende Zeit - 100. Offizierlehrgang in Fursty verabschiedet

Als eine aufregende Zeit bezeichnete der Lehrgangsbeste des 100. Offizierlehrgangs, Florian Möller, in seiner Rede beim feierlichen Abschlussappell die Ausbildung an der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) in Fürstenfeldbruck. Er bedankte sich im Namen der Lehrgangsteilnehmer beim Kommandeur, Brigadegeneral Klaus Habersetzer, sowie allen Inspektionschefs, Ausbildern und Hörsaalleiterin für „elf Monate voller bedeutender Ereignisse, unvergesslicher Erlebnisse und tiefgreifender Erfahrungen.“ „Wann immer es ihr Terminkalender zuließ, haben sie uns besucht“, dankte Möller insbesondere der Mentorin des Jubiläumslehrgangs, Bundestags-Vizepräsidentin Gerda Hasselfeldt, für ihr großes Interesse an der Ausbildung des Luftwaffen-Offiziersnachwuchses.

Als einen wichtigen Meilenstein im Leben bezeichnete Habersetzer den Tag. „Sie können mit Recht stolz auf ihre Leistung sein“, rief er den Offizieranwärtern zu. Auch der Kommandeur dankte Hasselfeldt für ihr beispielhaftes Engagement. Ziel des Lehrgangs sei es, die Soldaten auf ein Leben als Vorgesetzte vorzubereiten. Ein Lob sprach der den ausländischen Lehrgangsteilnehmern aus, die in einer für sie fremden Sprache das Ziel erreichten. Den ein Studium beginnenden Offizieranwärtern gab er mit auf den Weg, nicht Studenten mit einem auf dem Berufsweg miterworbenem Offizierpatent zu werden. „Orientieren sie sich am Leitbild des Soldaten im Team Luftwaffe.“ Der stellvertretende Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Manfred Lange, gratulierte den Lehrgangsteilnehmern zur bestandenen Offizierprüfung und zeigte ihnen auf, welche Verantwortung sie erwartet. „Als Soldat sollen sie professioneller Kämpfer, sensibel agierender Friedensstifter oder engagierter Helfer in Notlagen sein“, so Lange. Mit Stolz und Genugtuung aber auch mit vollem persönlichem Einsatz solle man sich dieser Aufgabe stellen, forderte der stellvertretende Inspekteur. „Bringen sie ihre Leistung aktiv und kreativ im Team ein und seien sie ebenfalls bereit, eigene Interessen zum Wohle des Ganzen zurückzustellen.“ „Sie haben den Leitgedanken der Offizierschule „Ich will“ verwirklicht. Davon wurde ich immer wieder überzeugt“, sagte anschließend Gerda Hasselfeldt und gestand ein, bei den Besuchen auch ihren Horizont erweitert zu haben. Die Bundeswehr trage mit ihren internationalen Einsätzen zum Frieden auf der ganzen Welt und damit auch in Deutschland bei. Hasselfeldt kündigte eine Erhöhung des Kontingents in Afghanistan an und versicherte, dass sich kein Parlamentarier die Entscheidung leicht mache. Die Maßnahme sei jedoch notwendig, um den schwachen Staaten auf dem Weg zur Demokratie zu helfen, so Hasselfeldt. „Sie leisten dazu einen hochgeschätzten Beitrag, der Dank und Anerkennung verdient“, sagte die Bundestagsvizepräsidentin. Der Staatssekretär des Ministeriums für Unterricht und Kultus, Dr. Marcel Huber, überbrachte zuvor die Grüße der Bayerischen Staatsregierung, stand dabei aber mit den militärischen Dienstgraden auf Kriegsfuß. So „beförderte“ er in seiner Rede den stellvertretenden Luftwaffen-Inspekteur, Generalleutnant Lange, gleich mehrmals zum Generalinspekteur. Elf Monate dauerte der Offizierlehrgang für Offizieranwärter des Truppendienstes an der OSLw. Von 332 Offizieranwärter, darunter 26 weiblichen erreichten 277 das Lehrgangsziel. 48 wurden während des Lehrgangs abgelöst, sieben bestanden die Prüfung nicht. Unter den Lehrgangsteilnehmern befanden sich auch zehn ausländische Lehrgangsteilnehmer (Albanien, Burkina Faso, Algerien, Thailand, Jemen, USA). Nach Aushändigung der Bestpreise an den Lehrgangsbesten, die besten Sportler und Inspektionsbesten endete der militärische Appell mit der Bayernhymne und dem Deutschlandlied, gespielt vom Luftwaffenmusikkorps 1 aus Neubiberg, sowie einem Vorbeiflug einer Viererformation Tornado des Jagdbombergeschwaders 32 aus Lechfeld.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare