Eine Frau stiehlt den Offizieranwärtern die Schau – Obergefreite Neu ist Lehrgangsbeste des 105. Offizierlehrgangs

Auszeichnung der Lehrgangsbesten Obergefreiter OA Nadine Neu durch Bayerns Innenminister und Mentor des 105. Offizierlehrgangs, Joachim Herrmann. Fotos: Dieter Metzler

Bei der Verabschiedung des 105. Offizierlehrgangs für Offizieranwärter (OA) im Truppendienst stahl die Obergefreite Nadine Neu ihren männlichen Kollegen die Schau. Sie erhielt nicht nur aus den Händen des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Aarne Kreuzinger-Janik, den Preis als Lehrgangsbeste, sondern von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann auch den Bestpreis der Bayerischen Staatsregierung für das beste Ergebnis in der Abschlussprüfung „Innere Führung“. Und als beste Sportlerin konnte die junge Frau in Uniform auch noch den Bestpreis des Bayerischen Landessportverbandes, überreicht durch den Vizepräsidenten des BLSV, Otto Marchner, einheimsen.

219 OA, darunter 39 weibliche, waren vor elf Monaten an der OSLw in Fursty angetreten, um Offizier des Truppendienstes in der Luftwaffe zu werden. Auch drei ausländische Lehrgangsteilnehmer aus Frankreich befanden sich darunter. Am Ende schafften 165, davon 30 weibliche, die Ausbildung. 43 (davon neun weibliche) Lehrgangsteilnehmer wurden vorzeitig abgelöst, elf bestanden den Lehrgang nicht. Zum letzten Mal verabschiedete Brigadegeneral Klaus Habersetzer in seiner Eigenschaft als Kommandeur der OSLw einen Offizierlehrgang. Der General wurde für zwölf Monate nach Afghanistan kommandiert. „Mit dem Bestehen der Prüfung haben sie einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg zum Offizier erfolgreich gemeistert“, sagte Habersetzer. „Stellen sie sich nun diesem verantwortungsvollen Beruf“, rief er ihnen zu. „Und werden sie bitte nicht Studenten und Studentinnen, mit einem auf dem Berufsweg miterworbenem Offizierpatent. Beherzigen Sie das.“ Nach dem Studium oder der Ausbildung an den Waffen- und Führungssystemen ihres Dienstbereiches warte auf sie die größte Herausforderung, sagte der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Aarne Kreuzinger-Janik zu den angetretenen OA. Ihr Einsatz als Vorgesetzte und die Führung von Menschen werde wesentlicher Bestandteil ihres künftigen Handels als Offizier sein, so der Inspekteur. „Tragen Sie in diesem Bewusstsein ihre Uniform und leben Sie voll Tatendrang Geist und Wesen des „Team Luftwaffe“. „Sie haben ein ganz wichtiges Etappenziel auf Ihrem beruflichen Weg erreicht“, meinte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Mentor des 105. OA-Lehrgangs. Mehrere Begegnungen und Gespräche überzeugten ihn, dass „Sie als Führungskräfte Vorbilder für die Ihnen anvertrauten Soldatinnen und Soldaten sein werden“, sagte Herrmann. Nach dem Wegfall der Wehrpflicht müsse man alles tun, damit die Bundeswehr in ihrer personellen Zusammensetzung Spiegelbild der Gesellschaft bleibe und sicherstellen, dass man die Besten und Fähigsten für den neuen freiwilligen Wehrdienst gewinne, so Herrmann. Auf die Bundeswehr könne man auch weiterhin nicht verzichten, sagte der Innenminister. Sie schütze das Land vor äußerer Gefahr, Terror und politischer Erpressung und dient dem Weltfrieden und der internationalen Sicherheit. Die Bayerische Staatsregierung bekenne sich seit jeher von Herzen zur Bundeswehr und gebe ihr volle politische Rückendeckung. „Darauf können Sie sich, liebe Kameradinnen und Kameraden, auch künftig voll und ganz verlassen“, so Herrmann, der selbst Major der Reserve ist.

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
100-Quadratmeter-Feuer nahe den Gleisen
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare