1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Fliegerhorst übergibt Spendenerlös aus dem Verkauf der Erbsensuppe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Diana Russek, Leitung AWO-Kindergarten Pusteblume (li) und Anja Lehner, Leitung Caritas-Kindergarten Himmelszelt (re) bedanken sich für die großzügige Spende bei Hauptfeldwebel Michael Fischer, Hauptorganisator "Aktion Erbsensuppe" (Mitte), Oberstleutnant Oliver Kemmerzell, Kasernenkommandant Fliegerhorst (hinten li) und OB  Sepp Kellerer © Nicole Burk

Fürstenfeldbruck- Wie jedes Jahr spendete die Offizierschule der Luftwaffe FFB den gesamten Erlös aus dem Verkauf der Erbsensuppe am Brucker Christkindlmarkt. Der stolze Betrag von insgesamt 13.092,95 Euro wurde dieses Jahr auf sechs Einrichtungen verteilt:

Die Spende kommt folgenden Einrichtungen zugute: Palliativmedizin Klinikum FFB, Caritas Brucker Werkstatt für Menschen mit Behinderung FFB, Bundeswehr-Sozialwerk e.V., Soldatenhilfswerk der Bundeswehr e.V., Caritas-Kindergarten Himmelszelt FFB und der AWO-Kindergarten Pusteblume FFB. Zur Übergabe des Spendenerlöses an die beiden Fürstenfeldbrucker Kindergärten, begrüßte OB Sepp Kellerer den Kasernenkommandant vom Fliegerhorst Oberstleutnant Oliver Kemmerzell und den Hauptorganisator der "Aktion Erbsensuppe" Hauptfeldwebel Michael Fischer, zusammen mit den Leiterinnen der Kindergärten in seinem Büro. "Schon seit vielen Jahren ist die Nachfrage bei der Erbsensuppe sehr groß" sagt Sepp Kellerer und bedankt sich bei den Bundeswehrsoldaten für deren ehrenamtlichen Einsatz. 

Hauptfeldwebel Michael Fischer möchte auch in Zukunft am Verkauf der Erbsensuppe auf dem Weihnachtsmarkt festhalten. "Solange wir da sind, wollen wir es auch weitermachen". Der Spendenbetrag von 1091,08 Euro pro Kindergarten wird jedenfalls sinnvoll investiert: "Die Kinder wünschen sich eine Kletterwand in unserem Gartenbereich", so Anja Lehner vom Kindergarten Himmelszelt. Auch die kleinen Besucher des Kindergartens Pusteblume dürfen per Umfrage abstimmen, welche Spielsachen benötigt werden. Vom Restbetrag wird ein neuer Teppich für eine kürzlich gebaute "Hochebene" gekauft.

Nicole Burk 

Auch interessant

Kommentare