Neubau der Berufsschule in Fürstenfeldbruck

Größtes Landkreisprojekt im Zeitplan

1 von 30
2 von 30
3 von 30
4 von 30
5 von 30
Einen Tag vor dem feierlichen Richtfest besichtigten Berufsschulleiterin Andrea Reuß (2. von links) zusammen mit Axel Schuhn (links) vom Hochbauamt, Architekt Martin Wellnhofer (rechts) sowie weiteren Vertretern aus dem Landratsamt und örtlichen Pressevertretern den Rohbau der neuen Staatlichen Berufsschule.
6 von 30
7 von 30
8 von 30

„Mit dem Richtfest feiern wir einen wichtigen Meilenstein für den Neubau der Berufsschule“, sagte Architekt Franz Balda am Dienstagvormittag bei der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts für den Neubau der Staatlichen Berufsschule Fürstenfeldbruck. 

Fürstenfeldbruck – Doch es gebe noch keinen Anlass, sich zurückzulehnen.

Mit dem Ausbau beginne der anspruchsvolle Prozess, nämlich die noch ausstehenden etwa 30 Gewerke ineinander zu stecken sowie die Haustechnik mit einzupflegen. „Der Großteil der Planung aber liegt hinter uns, deshalb danke ich der Schule und dem Landratsamt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.“

Landrat Karmasin dankt Handwerkern und Nachbarn

Primär als „Fest der Handwerker“ bezeichnete Landrat Thomas Karmasin (CSU) bei der Begrüßung der etwa 120 Gäste das Richtfest in der im Rohbau befindlichen Aula der neuen Schule. „Wir mogeln uns ein bisschen dazu, weil wir mitgeholfen haben bei den Entscheidungen. Aber wir haben es schöner gehabt im warmen Sitzungssaal, während die ‚Männer des Baus‘ bei jeder Witterung tätig sein mussten.“ Er dankte den Nachbarn der Berufsschule für ihr Verständnis während der Unannehmlichkeiten in den letzten Monaten.

Berufsschule mit 44 Millionen Euro größtes Bauprojekt im Landkreis

Vor einem Jahr war der Spatenstich, rief Karmasin die Anfänge zurück. Es habe sich viel verändert, die Containeranlage am Stockmeierweg wurde in Betrieb genommen und Teile der Berufsschule wurden abgerissen und für Zweidrittel des Neubaus könne man heute Richtfest feiern. Aktuell ist die Berufsschule mit 44,11 Millionen Euro das größte Bauprojekt im Landkreis, informierte Karmasin. Nicht nur der Zeitplan, sondern auch der Kostenplan sind bisher eingehalten worden, versicherte der Landrat. Im Sommer 2018 soll der erste Teil bereits bezogen werden. 

Gesamtbaumaßnahme soll im Herbst 2020 abgeschlossen sein

Die Inbetriebnahme des zweiten Bauabschnitts ist im Sommer 2020 geplant, im darauffolgenden Herbst soll mit der Fertigstellung der Außenanlage die Baumaßnahme abgeschlossen sein.

„Ich freue mich, weil wir heute das erste Mal hier in unserer neuen Aula, unserer neuen Berufsschule stehen und dieses Richtfest feiern können“, sagte Schulleiterin Andrea Reuß. Sie freute sich, dass die Baustelle so schnell wuchs. Das sei der Auftakt für viele weitere Veranstaltungen. Es war für sie und ihre Kollegen eine einmalige Gelegenheit, die eigene Schule mit zu planen und mit zu gestalten. Ihr als Laie sei bis vor einigen Tagen nicht bewusst gewesen, wie viele Menschen an so einem großen Projekt beteiligt sind. „Hunderte tragen dazu bei, dass dieses Projekt zum Erfolg wird.“ Dem weiteren Bauverlauf wünschte die Schulleiterin einen reibungslosen, zügigen und unfallfreien Bauverlauf.

Ausbildungsbetriebe können profitieren

Eine Berufsschule stelle einen Grund dar, in der Stadt zu wohnen, meinte Brucks zweiter Bürgermeister Christian Götz (BBV) bei seinem Grußwort. Mit der Berufsschule habe die Große Kreisstadt einen weiteren wichtigen Schultyp im „Kanon der Bildungseinrichtungen“ vorweisen können. Ausbildungsbetriebe könnten davon profitieren, ebenso würde auch die gesamte Innenstadt belebt werden. „Wir als Kommune schätzen uns sehr glücklich, mit einer so großen und leistungsfähigen Berufsschule aufwarten zu können.“

Beim Schulneubau handelt es sich um ein dreigeschossiges Gebäude, bestehend aus drei aneinandergesetzten Würfeln. Im Inneren eines jeden Würfels entsteht ein themenbezogener, grüner Innenhof, der von der Schulfamilie gestaltet und genutzt werden kann.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Beiräte fordern mehr Gehör
Beiräte fordern mehr Gehör
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Neue Wege mit Schulhund und Yoga
Streit um Radwege
Streit um Radwege

Kommentare