Etwa 12 000 Besucher bei den 8. Fürstenfelder Gesundheitstagen – 102 verschiedene Themen im Angebot

Seelische Gesundheit: Auch das Singen entspannt und stärkt Immunkräfte - sagen Vorstand und Mitglieder des Sängerkreises FFB. Foto: Günter Schäftlein

„Bei der Podiumsdiskussion sind Publikumsfragen ausdrücklich erwünscht.“ Das Angebot wurde genutzt wie auch 102 Themen/Vorträge aus vielfältigen Lebensbereichen sowie die Informationen und Produkte der unterschiedlichsten Aussteller. Norbert Leinweber vom Städtischen Veranstaltungsforum Fürstenfeld als Veranstalter und Dr. Maria Leitenstern-Gulden als Projektleiterin äußerten sich zum Ablauf und Resonanz sehr zufrieden.

Bei den Themen zwischen „Wohnraumklima verbessern“ und „Seelische Gesundheit“ kam fast jede Anregung zur Gesunderhaltung zu Wort oder Vorführung: „Aerobic Dance-Gymnastik“ ebenso wie „Energieberatung“, „Atemtherapie“ oder „Ess-Tafel mit regionalen Köstlichkeiten“ und „Suppenfest“. Wie ein roter Faden zog sich das Thema "Seelische Gesundheit" durch die Veranstaltung, mit einem Gesundheitsforum, Kunsttherapie, Kinder ganz bei sich und ihren Sinnen/Entwicklungsförderung durch Arbeiten am Tonfeld, Familiäre Konflikte bewältigen, Fit bleiben im Büro, Wie kann ich bewusst Entspannung in mein Leben einbauen?, Atemtherapie, ein Weg zur inneren Ausgeglichenheit, Kinder im Stress, Was kränkt, macht krank - Mobbing erkennen und bewältigen mit Ludwig Gunkel, Mobbing-Beratung München oder "Was tun, wenn's im Rücken zwickt"?. Das Klinikum Fürstenfeldbruck bot gleich vier Chefärzte für das „Patientenforum“ auf. Auch „Singen“ als lebensbejahende Therapie war gefragt. Dafür sorgten schon diverse Auftritte der Sängerin/Chorleiterin Julia Schneider, aber auch die von der Chorgemeinschaft Fürstenfeldbruck, Harmonie Olching und Männerchor Emmering. Zusätzlich präsentierte sich der Sängerkreis FFB mit Fotowänden und einem Gewinnspiel in Gegenwart von Vorstand Herbert Klückers und Kreis-Chormeister Anton Trohorsch - und vieler anderer. Sportlich war der Stadtlauf am Sonntagmorgen eine Herausforderung. Ganz alltagsnah die „Sturzprävention“ der Physiotherapeutin Katja Bruns von der Ökumen. Nachbarschaftshilfe FFB-Emmering. Zu einigen interessierten älteren Damen gesellte sich unvermutet auf der Stadtsaalbühne noch ein junger Mann. Für jeden gab es bei den Übungen zwei Stühle zum Sitzen und Festhalten, aber auch winzige Hanteln, rote Wurfsäckchen und Beingamaschen mit der Ähnlichkeit von Fußfesseln. Katja Bruns zeigte eine halbe Stunde lang Bewegungsabläufe, die zu mehr Standsicherheit verhelfen sollen und die man in Alltag leicht einbauen kann. Auch die deutschfreundliche Faire-Milch-Kuh in Nationalfarben sorgte für Aufsehen - und ließ auch nicht locker mit ihrer Forderung in eigener Sache für den Erzeugerpreis von 40 Cent je Liter. Schließlich ist es eine existentielle Frage für die betroffenen Landwirte. Im gleichen Fahrwasser, aber weniger umstritten, ist die regionale Vermarktung der Solidargemeinschaft „Brucker Land/Unser Land“ in inzwischen stark erweiterten Produktsegmenten: Brucker Land mit gut 35 Artikeln, Brucker Brot gibt es - außer in den in etlichen Filialen des Lebensmittelhandels sowie bei insgesamt 13 Bäckern im Landkreis. Der Einkauf regionaler Produkte gewinnt zunehmend an Bedeutung, was auch der Bauernmarkt im Fürstenfelder Areal belegt.

Auch interessant

Meistgelesen

Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare