Exportförderung für den bayerischen Mittelstand

Wenn die Spitzen des Bayerischen Wirtschaftsministeriums auf Delegationsreisen im Ausland unterwegs sind, sind stets ausgewählte Unternehmen aus gefragten Geschäfts-Branchen dabei. Im Juni sind Montréal und Québec Stadt in Kanada das Ziel, im Juli eine Reise nach Moskau. Und dabei unterstützt Bayern International GmbH als "Tochter" die "Mutter", das Bayerische Wirtschaftsministerium, bei Planung und Organisation.

Sind diese Reisen subventioniert? Dorothea Schreiber: Wir "subventionieren" bei Delegationsreisen die Organisation von gemeinsamen Programmpunkten wie Branchenfachgespräche mit einheimischen Unternehmen, Ministerien und Institutionen zur Kontakt- und Geschäftsanbahnung. Die Reisekosten (Flug, Hotel) werden von den Teilnehmern alleine getragen. Jährlich - so kann man Ihrer Homepage entnehmen, werden bayerischen Unternehmen über 40 Messebeteiligungen an erfolgsversprechenden Standorten im Ausland angeboten. Welche Märkte in welchen Ländern sind derzeit für deutsche Unternehmen besonders attraktiv? Dorothea Schreiber: Es kommt auf die Branche an. Bei der Festlegung der Messebeteiligungen im Rahmen des Messebeteiligungsprogramms orientieren wir uns an den Bedürfnissen des bayerischen Mittelstandes. Wir wählen viel versprechende Messen für die jeweilige Branche in den für die Branche interessanten Märkten. Neben den Delegationsreisen, für die eine schriftliche Bewerbung erforderlich ist, bieten Sie auch Unternehmerreisen ohne politische Begleitung an. Welche Länder haben Sie für 2009 ausgewählt? Dorothea Schreiber: Dabei in diesem Jahr sind China, Russland, die Ukraine, Rumänien und Japan. Und erst im März hatten wir eine Unternehmerreise nach HongKong anlässlich des Bayerischen Gemeinschaftsstandes auf der HongKong Music Fair mit Unternehmen der bayerischen Musikwirtschaft. Unternehmerreisen unterscheiden sich bzgl. von Delegationsreisen dadurch, dass sie auf eine Branche fokussiert sind. Im Juli steht eine Delegations-Reise nach Moskau an. Welche Branchen sind dort gefragt? Wie wird der russische Markt derzeit beurteilt? Dorothea Schreiber: Das Programm der Reise richtet sich an bayerische Unternehmen aus den Branchen Bau/Infrastruktur/Innenausbau, Verkehrsleitsysteme, Umwelttechnologien und Sensorik. Die bayerischen Unternehmen haben nach wie vor ein großes Interesse am russischen Markt, was die Resonanz auf unsere Projekte mit Russlandbezug zeigen. Da die Exportbeziehungen in den Märkten Osteuropas eher auf Langfristigkeit aufbauen, ist den bayerischen Unternehmen auch zu empfehlen ihre Aktivitäten nicht zurückzufahren, sondern sich auch in Krisenzeiten im Export zu engagieren. Welche Länder und vor allem welche Branchen will man 2009 bei Ihrem Programm "Bayern - Fit for Partnership" bayerischen Betrieben im Inland präsentieren? Dorothea Schreiber: Umwelttechnik: Abfallwirtschaft, Solartechnik; Maschinenbau: Lebensmitteltechnologien in der Milch- und Fleischwirtschaft sowie Herstellung von Weinen und Spirituosen, Drucktechnologien und neue Medien; Bauwirtschaft: Baumaschinen und -stoffe. Es sind Delegationen aus Bulgarien, der Türkei, Kroatien, der Republik Moldau, der Ukraine, Rumänien, Tunesien und Mazedonien eingeladen. Welche Informationen kann ein Unternehmer durch eine Datenbank-Recherche bei Ihnen gewinnen. Helfen Sie auch im Einzelfall direkt bei der Vermittlung eines ausländischen Geschäftspartners? Dorothea Schreiber: Bei der Suche in unserer Veranstaltungsdatenbank (unter http://www.bayern-international.de/Veranstaltungen) auf unserer Homepage können sich Unternehmen über unsere Veranstaltungen im Ausland und die Veranstaltungen unserer Partner wie Kammern und Verbände im Inland, im Rahmen der bayerischen Exportförderung informieren. Die Online-Datenbank "Key Technologies in Bavaria" (unter www.key-technologies-in-bavaria.de) ermöglicht als bayerische Firmendatenbank den bayerischen Unternehmen eine kostenlose Möglichkeit zur Präsenz im Internet. Ausländische potentielle Geschäftspartner bekommen die Möglichkeit zur Recherche. Das wird fokussiert durch die Bewerbung der Datenbank durch Bayern International, sowohl auf unseren Veranstaltungen im Ausland, als auch online. Wir vermitteln keine Geschäftspartner direkt. Geben Ihnen die beteiligten Unternehmen nach den Reisen ein "feedback"? Dorothea Schreiber: Wir führen nach jedem Projekt eine Evaluation durch, um zu sehen ob die Unternehmen von unserem Projekt, sei es eine Delegationsreise oder eine Messebeteiligung, profitieren konnten und mit dem Verlauf des Projektes zufrieden waren. Das ist wichtig, um unser Angebot noch besser auf die Unternehmen abzustimmen und ihnen ein optimales Programm bieten zu können. Frau Dorothea Schreiber ist Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei Bayern International GmbH. Kontakt: BAYERN INTERNATIONAL Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH Landsberger Str. 300 80687 München Tel.: +49-89-66 05 66-107 Fax: +49-89-66 05 66-150 Homepage: http://www.bayern-international.de

Auch interessant

Meistgelesen

Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
"Summer Splash" mit Radio Fantasy im Allgäu Skyline Park
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster

Kommentare