88-jähriger Rentner aus Germering löst Unfall in Eichenau aus

Fahrfehler löst Unfallkettenreaktion mit drei beschädigten Fahrzeugen aus

Laut Polizei unterschätzte der Rentner den Abstand zum Gegenverkehr – so kam es zu dem Unfall.
+
Laut Polizei unterschätzte der Rentner den Abstand zum Gegenverkehr – so kam es zu dem Unfall.

Eichenau - Ein 88-jähriger Rentner aus Germering fuhr am Mittwochnachmittag, 30. Juni, mit seinem Pkw, einem Audi A1, auf der Schillerstraße in Eichenau in südwestlicher Richtung. Am rechten Straßenrand standen dabei ordnungsgemäß geparkt auf der Fahrstrecke des Rentners das Wohnmobil eines 60-jährigen Münchners und der Ford-Kleintransporter eines 30-jährigen Eichenauers.

„Der Rentner wollte zunächst an den parkenden Fahrzeugen vorbeifahren, als ihm ein Fahrzeug entgegenkam. Dabei unterschätzte er im ersten Moment den Abstand zum Gegenverkehr. Daher bremste er in der Folge ab und versuchte dem entgegenkommenden Fahrzeug auszuweichen, indem er sein Fahrzeug nach rechts lenkte. Bei diesem Manöver fuhr er jedoch auf das Wohnmobil auf, dieses wurde durch die Wucht des Aufprall auf den Kleintransporter geschoben“, schildert Germerings Polizei-Vize Andreas Ruch.

Rentner klagt nach Unfall über Schmerzen - Sachschaden liegt etwa bei 18.000 Euro

Der Rentner klagte nach der Kollision über Schmerzen an den Rippen und wurde daher zur weiteren Abklärung seiner Verletzungen ins Krankenhaus nach Fürstenfeldbruck eingeliefert. Die Fahrzeugfront seines Audis wurde durch den Unfall komplett demoliert. Die vorderen Airbags wurde auf der Fahrerseite infolge der Kollision ausgelöst. Das Fahrzeug sei laut Polizei nicht mehr fahrbereit gewesen, da es jedoch verkehrssicher am Fahrbahnrand stand, musste es nicht abgeschleppt werden. Das Heck des Wohnmobils wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls schwer beschädigt, erklärt Ruch, die hintere Stoßstange wurde teilweise abgebrochen. Beim vordersten Fahrzeug der Karambolage, dem Ford-Kleintransporter, wurde dessen Anhängerkupplung durch das aufgefahrene und relativ schwere Wohnmobil unter das Heck gedrückt und verschoben. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 18.000 Euro.

pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Fürstenfeldbruck
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
City-Galerie und Rewe sollen neu gebaut werden
Fürstenfeldbruck
City-Galerie und Rewe sollen neu gebaut werden
City-Galerie und Rewe sollen neu gebaut werden

Kommentare