Farben für die Lebensfreude - Ölbilder von Bernhard Kühlewein bis zum 27. Juni 2010 im Fürstenfeld-Areal zu sehen

Im stillen Weiler Binsham südwestlich von Landshut zuhause, lässt der Maler Bernhard Kühlewein Farben in Blumen und Landschaften für seine positive Sicht der Dinge sprechen. Man steht davor und staunt über das Gesicht in dieser einzigartigen, fast unberührten Welt, ausgestellt im Fürstenfelder Haus Nr. 3. Die Fürstenfelder Klostergaleristen Susanne und Paul Adelhoch geben dem so vielseitig tätigen Künstler den Raum, den seine Ölfarben auf Leinwand/Holz brauchen, um auch in hundert Bildern nebeneinander noch immer wieder anders zu sein.

Selbst der Verhaltensforscher Prof. Dr. Konrad Lorenz aus Österreich und Prof. Dr. Hans Maier, Uni München, zähl(t)en zu den Sammlern seiner Werke. Anneliese Fischer, vormalige Vizepräsidentin des Bayer. Landtags, schrieb in ihrer Laudatio „Die An-Sichten Kühleweins ließen bei mir die Bilder meiner Kindheit wieder wach werden. Ich durfte damals in einem Forsthaus ‚in freier Natur’ leben. Beides, Freiheit und Natur, spricht aus dem Schaffen des Künstlers, gebunden und geordnet.“ Vom Bayer. Rundfunk äußerte sich Christoph Thoma vergleichbar mit „Immer eine Winzigkeit neben der Wirklichkeit. Demonstrativ und kompromißlos sein Künstlerleben, ohne die geringste Rücksicht auf die Befindlichkeit der ihn umgebenden Welt. Seine Kunst kommt noch vom Können.“ Werkschau von Bernhard Kühlewein. Ausstellung bis zum 27. Juni 2010 in der Klostergalerie Fürstenfeld. Öffnungszeiten Fr/Sa/So und feiertags 11-18 Uhr. info@galerien-adelhoch.com

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben

Kommentare