Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck

Wegen hohen Auflagen Faschingstreiben abgesagt

Nicht mit wiederbelebtem Fasching: Wegen zu hohen Auflagen müssen die Faschingsfreunde ihr Vorhaben absagen.

Fürstenfeldbruck - Sie haben ihn groß angekündigt, die Vorfreude war da - doch nun müssen die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck ihr Faschingstreiben auf dem Geschwister-Scholl-Platz wieder absagen. 

Die Faschingsfreunde Fürstenfeldbruck, haben sich seit der Stilllegung des Faschingszuges einige Gedanken gemacht wie in der Stadt Fürstenfeldbruck wieder ein Faschingsleben zu realisieren ist. Nach vielen Gesprächen und einiger Zeit der Planung haben sie sich vorgenommen am 18. Februar ein Faschingstreiben auf dem Geschwister-Scholl-Platz in der Buchenau zu veranstalten (der Kreisbote berichtete). 

Kein Geld für die hohen Auflagen

Die Veranstaltung wurde in der Stadt im Rahmen einer Besprechung, der Polizei, dem Amt für Ordnung und Sicherheit, der Liegenschaftsverwaltung und dem Jugendamt vorgestellt. Nach dieser Vorstellung wurden den Faschingsfreunden als Veranstalter diverse Auflagen gemacht. "Durch die aktuellen Geschehnisse in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt, wurden die Sicherheitsauflagen erheblich verstärkt", gibt Anja Völkl, Pressepsrecherin der Faschingsfreunde bekannt. Die durchbruchsichere Absperrung des Geschwister-Scholl-Platzes ist nur eine beispielhafte Auflage davon. 

"Leider ist es uns als Verein nicht möglich diese Auflagen zu erfüllen bzw. die finanziellen Mittel für die Erfüllung bereit zu stellen", geben die Faschingsfreunde nun bekannt. Aus diesem Grund muss der Verein das geplante Faschingstreiben absagen. 

"Wir halten aber den Gedanken an einem Faschingstreiben in der Stadt Fürstenfeldbruck fest und bemühen uns dies zu einem späteren Zeitpunkt zu realisieren", verspricht Völkl in der selben Pressemeldung. Wann dieser Zeitpunkt sein wird könne sie jedoch noch nicht sagen.

Auch interessant

Meistgelesen

Wie weit geht Informationsfreiheit?
Wie weit geht Informationsfreiheit?
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
18-Jähriger nach Motorradunfall schwerstverletzt
Einweihung des Erweiterungsbaus 
Einweihung des Erweiterungsbaus 
Vielfalt des Fairen Handels
Vielfalt des Fairen Handels

Kommentare