Über 4500 Zuschauer verfolgten das Faschingstreiben in Gernlinden

Trump und pinke Einhörner

1 von 24
2 von 24
3 von 24
4 von 24
5 von 24
6 von 24
7 von 24
8 von 24

Gernlinden – Erstmals in der 70-jährigen Geschichte des Gernlindner Faschingszugs wurde nicht der schönste Wagen prämiert. Doch das tat dem Einfallsreichtum der zahlreichen Teilnehmer keinen Abbruch. Hauptthema in diesem Jahr war US-Präsident Donald Trump.

Die einen ließen die Mexikaner den Trump-Tower besetzen, die anderen schickten den neuen US-Präsidenten in Lewis Carrolls Wunderland. Und bei einer Fußgruppe flüchtete gar die Freiheitsstatue vor dem neuen starken Mann im Weißen Haus nach Gernlinden. Die Folge: Künftig heißt es im Maisacher Ortsteil: „Gernlinden first“. Bei der Trump‘schen Übermacht kamen andere Themen diesmal etwas kürzer. Berlins Politiker mussten sich zum Beispiel mit einem Zirkus vergleichen lassen – inklusive Clown Dobrindt und Bundeskassier Schäuble. Ins Auge fiel auch eine Fußgruppe, die sich als sprichwörtliche Geldsäcke verkleidet gegen die Abschaffung des Bargelds verwahrten. Gernlindens Ladykracher gaben sich diesmal als pinke Einhörner eher zauberhaft, ein Wagen widmete sich dem 500. Geburtstag des Reinheitsgebotes und auch ein Trojanisches Pferd samt römischer Legionäre fehlte nicht. Über den fehlenden Nachwuchs aller Vereine beklagte sich eine als Senioren samt Gehhilfen verkleidete Fußgruppe. Und die Faschingsgruppe Gernlinden ließen es als Hippies sauber krachen. Bei den über 4500 Zuschauern am Straßenrand herrschte angesichts des bunten Treibens die passende Faschingslaune. Die ließen sie sich auch davon nicht verderben, dass die aktuelle Sicherheitslage in Deutschland ihre Spuren hinterließ. So wachten diesmal zahlreiche zum Teil schwer bewaffnete Polizisten am Rande des Umzugs darüber, dass nichts passiert – mit Erfolg. Denn nach dem Treiben auf den Straßen, ging es genau so ausgelassen und friedlich im Bürgerhaus weiter, wo sich mehrere Faschingsgarden ein Stelldichein gaben.

 Andreas Daschner

Auch interessant

Meistgelesen

Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die Kandidatinnen 101 bis 200
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Das sind die ersten 100 Kandidatinnen
Raff gewinnt Rennen um OB-Amt
Raff gewinnt Rennen um OB-Amt
Nach vier Schlägen ist angezapft
Nach vier Schlägen ist angezapft

Kommentare