50jährige Städtepartnerschaft

Es lebe die Freundschaft

1 von 40
2 von 40
3 von 40
4 von 40
5 von 40
6 von 40
7 von 40
8 von 40

Drei Tage lang feierten die Kreisstadt und Livry-Gargan die vor 50 Jahren, am 28. Juni 1967, eingegangene Städte-Partnerschaft.

Fürstenfeldbruck - Oberbürgermeister Erich Raff (CSU) und sein französischer Amtskollege Pierre-Yves Martin bekräftigten mit der Unterzeichnung einer Urkunde, dass die Partnerschaft zwischen beiden europäischen Städten auch weiterhin eine Zukunft haben soll.

Freundschaft für ein vereintes Europa

Insbesondere sollen die Begegnungen und Freundschaften zwischen den Bürgern, Vereinen und Gruppen sowie der jungen Generation weiterhin unterstützt und gefördert werden. Die langjährige Partnerschaft soll auch in Zukunft einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten und für ein vereintes und friedliches Europa stehen.

100 geladene Gäste beim Festbankett

Mit einem Empfang auf der Waaghäusl-Wies`n begann am Freitagabend der offizielle Besuch der französischen Gäste, zu dem auch eigens eine kleine Delegation aus der spanischen Partnerstadt Almunécar angereist war. Rund 100 geladene Gäste nahmen anschließend am Festbankett im Kleinen Saal des Veranstaltungsforums teil, der am späten Abend auf der Waaghäusl-Wies`n zu Ende ging.

Urkunden und Goldene Buch

Während des Festaktes bekräftigten die beiden Stadtoberhäupter ihre seit nunmehr einem halben Jahrhundert bestehende Städtepartnerschaft. Nach feierlichen Ansprachen, die von Stadträtin Claudia Calabrò übersetzt wurden, tauschten Raff und sein französischer Amtskollege Urkunden aus, trugen sich ins Goldene Buch der Stadt ein und bekundeten damit sichtbar, dass die Freundschaft weiter fortgesetzt werden soll.

Musikalische, laue Sommernacht

Das Klosterareal, der Bachchor Fürstenfeldbruck und der Jugendmusikverein Fürstenfeldbruck sowie die laue Sommernacht ließen den Abend für alle Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Gänsehaut-Feeling gab es zum Abschluss des Festabends, als Bachchor und Jugendmusikverein die Europahymne, Beethovens „Ode an die Freude“ sangen und spielten.

Tag zwei: Kunst, See und Café

Der zweite Tag der deutsch- französischen Freundschaft begann mit einem Besuch der Kunstausstellung „Graphzines“ im Kunsthaus Fürstenfeldbruck. Eine Führung durch die Klosterkirche durfte nicht fehlen. Mit einer einstündigen Rundfahrt auf dem nördlichen Teil des Ammersees und einem Ausklang im Parkcafé ging der Tag für die 21 französischen Gäste und die kleine spanische Delegation zu Ende. Zur französischen Delegation zählten auch noch neun Gäste des französischen Roten Kreuzes, die mit dem Roten Kreuz in Bruck eine besondere Freundschaft pflegen. So nehmen sie jedes Jahr an der Leonhardifahrt teil.

Verregneter Vormittag an Tag drei

Mit einem Standkonzert der Stadtkapelle, das man kurzerhand wegen Regens vom Innenhof ins Rathaus-Foyer verlegte, wurde der dritte Besuchstag eröffnet. Anschließend marschierte die Gruppe mit den beiden Bürgermeistern an der Spitze über die Hauptstraße zum Platz am Niederbronner-Weg, um dort bei französischen und bayerischen Schmankerln ein gemeinsames Bürgerfest zu feiern, das vom Roten Kreuz Fürstenfeldbruck in Kooperation mit der Volkshochschule organisiert wurde. Unterstützt wurden sie dabei von den Faschingsfreunden, der Heimatgilde, der Old School Big Band, dem Kinderchor und der Blaskapelle der Schule Nord sowie einigen Folkloregruppen.

Das Wetter, das sich zwei Tage von der besten Seite gezeigt hatte, spielte am Vormittag noch nicht mit. Doch auch darauf waren die Organisatoren vorbereitet und verlegten ihre Veranstaltung in die Räume der Volkshochschule. Das tat der Stimmung keinen Abbruch. Überall traf man auf fröhliche Gesichter. Auch die Radler, die beim Stadtradeln an den Start gingen, strahlten, wenn schon partout die Sonne ihren Dienst verweigerte.

500 Menschen kommen zum Bürgerfest

Dann aber hatte Petrus doch noch am frühen Nachmittag ein Einsehen. Gut 500 Menschen bevölkerten den Platz und feierten bis zum frühen Abend. Das geplante Veranstaltungsprogramm mit zahlreichen Auftritten zur Vertiefung der Freundschaft zwischen Bruck und Livry-Gargan konnte planmäßig über die Bühne gehen.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Brand im Gasthaus "Grüner Baum"
Brand im Gasthaus "Grüner Baum"
Olchinger Familie erlebt heftigen Sturm in Italien
Olchinger Familie erlebt heftigen Sturm in Italien
Rocken bis zur Rente
Rocken bis zur Rente
Petition für Allee
Petition für Allee

Kommentare