Feierliche Schmückung des Jakobsbrunnens in Germering mit bunten Eiern

Ostern kann kommen

1 von 11
2 von 11
3 von 11
4 von 11
5 von 11
6 von 11
7 von 11
8 von 11

Die ersten warmen Sonnenstrahlen lockten viele Menschen zum Platz vor der Dorfkirche St. Jakob. Mit musikalischer Unterstützung wurde der mit etwa 1.000 Eiern geschmückte Brunnen feierlich gezeigt.

Germering - Der Jakobsbrunnen wurde heuer zum 15. Mal mit Ostereiern verziert, nachdem er im Jahr 2003 vom Förderverein für Heimatpflege Unterpfaffenhofen-Germering gestiftet wurde, ergab sich die österliche Tradition. „Der Brunnen ist ein Germeringer Unikat“, sagt Fritz Drexler, Vorstand des Vereins. Die Bläser der Feuerwehrkapelle Unterpfaffenhofen empfingen die rund 200 Menschen zu diesem Jubiläum. Die Salzstraße wurde zu diesem Ereignis sogar zeitweise gesperrt.

Der Initiator des diesjährigen Konzerts war der Ehrenvorsitzende Albert Bichler. Acht Klassen der Kleinfeldschule an der er jahrelang Rektor war, beteiligten sich an der Bemalung der etwa 200 neuen Eier. Auch musikalisch waren viele der Schüler involviert, so gab die Klasse 1d das Lied der Vogelhochzeit auf der Flöte zum Besten. „Mit dem verzierten Jakobsbrunnen wollen wir ausdrücken wie sehr wir uns auf Ostern, das Fest der Auferstehung und des Frühlings freuen und das wollen wir in diesem Jahr zusätzlich mit einem Musikprogramm zum Ausdruck bringen“, erklärt Bichler.

Die musikalische Darbietung kam bei den Zuhörern so gut an, dass sich viele eine Wiederholung des Konzerts im nächsten Jahr wünschten. Zu bewundern ist der geschmückte Brunnen übrigens noch bis Sonntag, 8. April. Danach werden die Eier wieder sorgfältig bis zum nächsten Jahr verstaut.

Auch interessant

Meistgelesen

Klasse statt Masse beim Töpfermarkt
Klasse statt Masse beim Töpfermarkt
Fluchender Sattelzug-Fahrer und schreiender Passant halten Anwohner wach
Fluchender Sattelzug-Fahrer und schreiender Passant halten Anwohner wach
Sommer, Sonne, Hitze
Sommer, Sonne, Hitze
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten

Kommentare