Festnahmen in Fürstenfeldbruck - Tiefkühlprodukte im Wert von 170 000 Euro beim Arbeitgeber entwendet

Am frühen Dienstagmorgen, 20. März 2012, nahm die Fürstenfeldbrucker Kriminalpolizei nach einer umfangreichen Durchsuchungsaktion fünf Mitarbeiter einer Firma aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck fest, die aus dem Kühlhaus ihres Arbeitgebers Tiefkühlprodukte im Wert von 170.000 Euro entwendet hatten.

In dem Betrieb des Lebensmittelgroßhändlers fiel seit längerem ein Schwund der eingelagteren Ware auf. Allein im vergangenen Jahr bezifferte sich der Wert der verschwundenen Lebensmittel auf ca. 150.000 Euro. Ermittlungen der Fürstenfeldbrucker Kriminalpolizei bestätigten den Verdacht, dass sich Mitarbeiter der Nachtschicht selbst Waren zusammenstellten und dann aus dem Betrieb schafften. Die entwendeten Produkte, wie z.B. Hähnchenbrust, Fisch, hochwertiges Rindfleich und Pommes Frites wurden anschließend an sechs Hehler weitergegeben, bzw. teilweise auch selbst verbraucht. Nachdem für den heutigen Morgen der Abtransport einer weiteren Palette mit Diebesgut aus dem Lager bevorstand, setzten die Ermittler eine großangelegte Durchsuchungsaktion an. Dabei wurden acht Wohnobjekte, die persönlichen Arbeitsplätze der Mitarbieter, ein Clubheim eines Motorradclubs, ein angemietetes Lebensmittellager und ein von einer 42-jährigen Hehlerin geführter Imbiss durchsucht. Dabei konnten mehrere, ebenfalls bei der Gröbenzeller Firma gestohlene Tiefkühltruhen mit Inhalt, sowie zahlreiche weitere Kartons mit losem Diebesgut sichergestellt werden. Unabhängig von dem eigentlichen Durchsuchungszweck entdeckten die Beamten in dem angemieteten Lager auch eine Aufzuchtanlage für Marihuana mit etwa 10 Pflanzen und bereits geerntetem Marihuana. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck und die Staatsanwaltschaft München II ermitteln gegen die elf Beschuldigten im Alter von 38 bis 51 Jahren, die aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck, bzw. der Stadt München stammen, wegen schweren Bandendiebstahls, bzw. Hehlerei. Gegen die fünf Mitarbeiter des Unternehmens und gegen eine Hehlerin ergingen bereits im Vorfeld Haftbefehle, die im Zuge des Einsatzes vollzogen wurden. Zwei ebenfalls im Laufe der Aktion festgenommene Hehler wurden nach ihrer Vernehmung entlassen. Nachtrag: Nach dem aktuellsten Stand der laufenden Ermittlungen kann die Zahl "sechs Hehler" nicht aufrecht erhalten werden. Derzeit gelten drei Personen als Tatverdächtige der Hehlerei. Gegen die übrigen drei Personen wird wegen Diebstahls ermittelt. Die Gesamtzahl der Tatverdächtigen und die Anzahl der vollzogenen Haftbefehle bleibt unverändert.

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft

Kommentare