Viel zu tun

Technischer Defekt an Lkw: Feuerwehr Geiselbullach fängt 400 Liter Diesel auf

+
Die Feuerwehr Geiselbullach half bei der Beseitigung des Kraftstoffes.

Olching - Zu drei Einsätzen mussten die Feuerwehr Geiselbullach am 4. März ausrücken.

Gegen 7 Uhr erfolgte der erste Alarm: eine Ölspur, die direkt an der Feuerwache vorbeiführte, musste beseitigt werden. Gemeinsam mit dem Stadtbauhof dauerten diese Arbeiten etwa eineinhalb Stunden. 

Kraftstoff auf Bundesstraße und Tankstellengelände 

Um 10.15 Uhr dann der nächste Einsatz: Aufgrund eines technischen Defekts verlor ein Lkw Diesel aus seinem Tank. Er begann seine Fahrt in Fürstenfeldbruck, fuhr über die B 471 in Richtung BAB 8 und verließ die Bundesstraße in Geiselbullach wieder. Auf dem Gelände einer Tankstelle im Geiselbullacher Gewerbegebiet bemerkte er dann schließlich den Schaden. Da der Kraftstoffaustritt durch den Fahrer nicht zu stoppen war, liefen auf dem Tankstellengelände noch rund 150 Liter Diesel aus, bis die Feuerwehr vor Ort war und erste Auffangmaßnahmen einleiten konnte. 

Spezialfirmen übernehmen Reinigung

Im weiteren Verlauf wurden neben den Feuerwehren aus Fürstenfeldbruck und Esting auch das Technische Hilfswerk Fürstenfeldbruck hinzugezogen. Zwei Spezialfirmen übernahmen die Reinigung der Bundesstraße sowie des Tankstellengeländes. Die Feuerwehr fing rund 400 Liter Diesel auf und pumpte diesen in einen Auffangbehälter. Das THW baggerte das mit Diesel verunreinigte Erdreich ab. Nach rund drei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Doch schon nach wenigen Minuten erfolgte die dritte Alarmierung durch die ILS FFB: in einem Geiselbullacher Gewerbegebiet hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden: Staub, aufgewirbelt durch Bauarbeiten hatte für einen Fehlalarm gesorgt.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare