Ansturm bei der Freiwilligen Feuerwehr und ihren Aktionen am 12. September – Auch die drei Bürgermeister und der Feuerwehrreferent sowie Polizei v ...

Über 1500 Besucher beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr Gröbenzell

+
Brennendes Fett, und wie man damit umgeht, sowie einen Zimmerbrand konnten die Zuschauer beim Tag der Offenen Tür bei der Gröbenzeller Feuerwehr erleben.

Gröbenzell – Der Beruf des Feuerwehrmannes steht - neben der Polizei und den Medizinern - ganz oben auf der Ranking-Liste. Das zeigte sich auch beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Gröbenzell: 1500 Besucher strömten herbei und sahen den Floriansjüngern bei ihren Vorführungen zu, als sie die Drehleiterrettung und die Gefahren eines Zimmerbrands,  sowie den Umgang mit brennendem Fett, Rauchmelder, Gasaustritt und Löschsprays erklärten. 

 Mit einem regelrechten Ansturm von über 1500 Besuchern wurde die Freiwillige Feuerwehr Gröbenzell fast im positiven Sinne überrannt. Das  lag  natürlich zum einem an dem  hervorragenden Wetter und zum anderen an den interessierten Fragen der Bürger und Kinder. Am 12. September öffneten sich die Tore nicht wie angekündigt erst um 11 Uhr sondern schon etwas früher, weil die Bürger und Kinder sehnsüchtig beim Aufbau zusahen und warteten bis die Feuerwehrmänner  alles soweit herrichten konnten und das Gelände freigaben.

Interessiert verfolgte das Publikum die Einsatzübungen bei einem Pkw-Unfall.

 Als besondere Gäste durften die Feuerwehrmänner auch interessierte Senioren des Altenheimes St. Anton schon um 10.30 Uhr begrüßen. Alle drei Bürgermeister der Gemeinde Gröbenzell sowie Feuerwehrreferent Dr. Christian Finkenzellner besuchten den Feuerwehrhof. Die Feuerwehr wartete stündlich mit einer anderen Attraktion auf. So wurden drei verschiedene Einsatzübungen in Form eines PKW-Unfalls, ein Zimmerbrand mit Drehleiterrettung sowie ein LKW-Unfall dargestellt. Zwischendurch informierten die Floriansjünger um Kommandant Claudius Weirauch auch über den richtigen Umgang bei brennendem Fett, Rauchmeldern, Gasaustritt und Löschsprays. Und als besonderes Highlight folgte  natürlich die Modenschau, wo die diversen Textilien eines Feuerwehrangehörigen bis hin zur Ausrüstung für Brauchtumspflege und Saunagängen vorgeführt wurden.

Es gehört schon zur Tradition, dass  die Kollegen von der Polizei  auf dem Gelände mit einem Info-Mobil vertreten sind. Erwachsene Besucher und interessierte Gäste konnten sich an einem Feuerlöschtrainer versuchen. Auch Rettungskarten für PKW als Hilfsmittel für die Rettungskräfte wurden nach Typenermittlung ausgedruckt.

 Es wurde auch immer wieder erläutert, dass die Feuerwehr Gröbenzell keine „Berufsfeuerwehr“ ist, wie viele Bürger immer noch glauben. So wurde in zahlreichen Gesprächen auch eine Sensibilisierung für die Feuerwehr und den nicht immer bequemen Übungs- und Einsatzzeiten erreicht. Und der ein  oder andere Bürger konnte auch so als Multiplikator für seinen Bekanntenkreis gewonnen werden um das Verständnis für „unsere“ Feuerwehr weiter zu tragen.

 Die Jugend präsentierte sich mit einer Spritzwand, wo sich die jüngsten Besucher im Feuerlöschen üben konnten. Auch gab es ein Preisausschreiben für die Kinder und eine nicht enden wollende Warteschlange,  um einmal mit einem Feuerwehrauto mitfahren zu dürfen. Auch für das leibliche Wohl wurde mit Speisen und Getränken, sowie Kaffee und selbstgemachten Kuchen gesorgt. Alles in allem bekam die Freiwillige Feuerwehr Gröbenzell ein überaus positives Feedback der Besucher und man freut sich schon auf den nächsten „Tag der offenen Tür“ in 2 Jahren.

 

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Bauhof im modernen Gewand
Bauhof im modernen Gewand

Kommentare