1609 Euro Spende übergab Inspektionschef Oberstleutnant Andreas Paulick für das Kinderheim Purk 

Zukünftige Piloten der Offizierschule der Luftwaffe unterstützen Kinderheim

+
Der weihnachtliche Spendenscheck von Pilotenanwärtern der Offizierschule der Luftwaffe wird in Anwesenheit von Kindern des Kinderheims Purk überreicht.

Fürstenfeldbruck – Alle Jahre wieder eine feste Tradition: Zukünftige Piloten an der Offizierschule der Luftwaffe unterstützen mit einer großzügigen Spende auch dieses Jahr wieder in der Weihnachtszeit das Kinderheim in Purk. In der Vorweihnachtszeit konnte Marlies Brieger, Leiterin des Kinderheims Purk traditionsgemäß wieder einmal einen weihnachtlichen Spendenscheck von Pilotenanwärtern der Offizierschule der Luftwaffe vom Fliegerhorst Fü̈rstenfeldbruck entgegennehmen.

 „Im Namen der Kinder möchte ich mich recht herzlich für die wiederrum großzü̈gige Spende bedanken”, so Marlies Brieger im Beisein der Kinder und der anwesenden Soldaten bei der Übernahme des Spendeschecks vom Inspektionschef, Oberstleutnant Andreas Paulick. Frau Brieger lobte die große Unterstützung des Heimes durch die Soldaten. „Unsere Kinder freuen sich ü̈ber den Besuch und haben immer großen Spaß zusammen mit den Soldaten“ so die Heimleiterin. Insgesamt wurde ein Spendenbetrag in Höhe von 1609,- Euro ü̈bergeben. Die stolze Geldspende kommt aus den Einnahmen aus der Tombola bei der Jahresabschlussveranstaltung der Pilotenanwärter. „Zahlreiche große und kleine Spender aus Fürstenfeldbruck und vom Fliegerhorst haben dazu beigetragen, dass es eine attraktive Tombola wurde und viele Lose verkauft wurden“ so Oberstleutnant Andreas Paulick. „Schon aus langer Tradition heraus pflegen die Flugschü̈ler vom Fliegerhorst die Patenschaft zum Kinderheim in Purk. 

Die Zukünftigen Piloten an der Offizierschule der Luftwaffe beim Kartenspiel mit Heimkindern.

Begonnen hat es damals in der 2. Staffel des Jagdbombergeschwaders 49 in Fürstenfeldbruck, da wurden die Verbindungen zum Kinderheim in Purk von der damaligen stationierten amerikanischen Air Force ü̈bernommen. Mit der Einstellung des Flugbetriebes des Luftwaffengeschwaders und seiner Nachfolgedienststelle wurde mit der Fliegeranwärterinspektion der Offizierschule der Luftwaffe schnell eine Dienststelle gefunden, die mit der Fliegerei zu tun hat und die sofort bereit war, die langjährige Patenschaft zum Kinderheim weiter zu führen und weiter zu pflegen. Das Kinderheim in Purk feierte in diesem Jahr im August 100 Jahre. Zurzeit sind im Kinderheim sieben Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren untergebracht. Die Kinder kommen meist aus schwierigen Familienverhältnissen aus dem Raum südwestlich von Mü̈nchen. Träger des Kinderheimes ist der St. Josefs-Stift in München. Vanessa, die schon seit vier Jahren im Kinderheim wohnt, freute sich ü̈ber diese Spende und zählte im Gespräch die offenen Wünsche der Bewohner des Heimes auf. „Wir wü̈rden uns gerne ein Jugendzimmer einrichten wollen, so ein Zimmer mit Musikanlage, Dartscheibe, Fernseher, Couch und alles was zum Chillen noch so dazu gehört“ so die strahlende 14-jährige Vanessa. 

Die Heimleiterin Marlies Brieger sprach von einer Mitentscheidung der Kinder wofür die Spendengelder ausgegeben werden und sie sagte, dass die Chancen fü̈r die Einrichtung eines Jugendzimmers sehr gut stehen. Unter den anwesenden Pilotenanwärtern waren auch Fähnrich Kevin Praschma und Fähnrich Marc Dixius. Fü̈r beide ist es eine Selbstverständlichkeit diesen guten Zweck tatkräftig zu unterstü̈tzen. „Ich bin jetzt das erste Mal mit im Kinderheim und ich freue mich über die entgegengebrachte Gastfreundschaft der Kinder und der Erzieher. Wir Soldaten sind ü̈beraus herzlich begrüßt wurden und nachdem uns die älteren Kinder das Haus gezeigt haben, gab es im Anschluss gemeinsam Kaffee und Kuchen. Nach nur kurzer Zeit war die Zurü̈ckhaltung der Kinder überwunden und es wurde ausgiebig Karten gespielt. Am Ende wollten uns die Kinder gar nicht mehr gehen lassen“ so Fähnrich Kevin Praschma.

Uwe Lenke, Oberstabsfeldwebel

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren
Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle

Kommentare