Förderverein Kultur präsentiert Kunst & Handwerk

„Komm ins KOM …“ war der Lockruf vom Förderverein Kultur – und er wurde auch gehört. Zu den Malenden und figürlich Gestaltenden mit ihren zahlreichen Gemälden, Zeichnungen und Keramiken im EG-Saal des KOM gesellten sich auf einer zweiten Ebene darüber noch weitere neun Kunsthandwerker im Bürgersaal.

Im Parterre waren Einzelarbeiten anzutreffen vom O.K.-Vorsitzenden Gerd Gruber und der Bruckerin Barbara Buchwald-Stummer, von Elisabeth Brackmann sowie vom politisch-zeitkritischen Veit-Peter Walther mit einer vielsagenden Objektkunst „Tibet“. Seine Frau Bente Walther steuerte mehrere Blumenmotive hinzu, wobei ihr „Feldblumenstrauß“ durch seine Schlichtheit auffiel. Auf beiden vorhandenen Ausstellungsebenen waren Ingrid Ettl, Schöngeising, mit „Elemente Erde“ (Öl auf Leinwand) und Keramiken (u.a. „Ehepaar“) sowie Brigitte Altschäffl sehr italienisch mit „Vista della vicina casa“ (Mischtechnik Acryl/Öl) und Gartenkeramiken vertreten. Auch Irene Nestler zeigte ihr Können in zwei Gestaltungsrichtungen: In Öl auf Leinwand mit einem Porträt „Himmelblau“ und in Ton gebrannt mit „Mirabell“. Weitere keramische Skulpturen stammten von Anna Birwé („Weiblicher Akt“) und dem bekannten Olchinger Raku-Künstler Hans Peter, u.a. mit „Bison“ und einer „Wildschweingruppe“ sowie von Herta Lambert. Auf der Gemäldeseite gestaltete Peter Tönnies den „Tanzenden Bär“ in Tempera, Hans-Ulrich Brackmann ein ländliches Genrebild mit „Hofhegnenberg I“ in Acryl auf Leinwand. „In den Dünen“ Auffällige Sujets auch von Annette Wilkes mit „In den Dünen“ und „Wellington Street“, jeweils in Öl auf Leinwand. Karin Piede beschäftigte sich gleich zweimal in Acryl auf Leinwand mit dem Antlitz von Hermann „Hesse I+II“. Die Seidenmalerei-Fachfrau Ingrid Walter-Ammon aus Puchheim-Bf („Kunst auf Seide“) entwarf das zentrale Motiv im 1. Stockwerk mit „Leben“ (aufgetragen mit waschechten „dampffixierten“ Farben), malte aber auch noch die „Wurzel des Glücks“ in Acryl auf Leinwand hinzu. Filz-Zeiten kamen von der Olchingerin Kornelia Lukat, von ihrem Mann Joachim Lukat Mosaiken und Steinobjekte. Lydia Kafka-Hilgart, Poigern, setzte auf „Treibholz+Ton = Faszination“. Sammlermesser Die Kunstpädagogin läd mit ihrer Partnerin Jenni Petz unter „Pinelo“ (= griech. ‚Pinsel’) zu figürlichen Kreativ-Workshops in die Nähe von Passau ein. Schließlich „Mister Messer“, Erwin Schneller, unverzichtbar im KOM-Geschehen mit seinen Sammlermessern, dessen Ehefrau Heidi die Schlüssel und Organisation zum Förderverein Kultur fest in ihren Händen hält.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare