Stadträtin Gabriele Off-Nesselhauf aus Germering kandidierte nicht mehr – Katharina Plabst (47) wurde Nachfolgerin

Die Kreis-Frauen Union hat eine neue Chefin 

+
Katharina Plabst aus Maisach (li.) tritt die Nachfolge von Gabriele Off-Nesselhauf aus Germering als Vorsitzende der Kreis Frauen Union an

Mammendorf – Die Frauen Union im Landkreis hat eine neue Kreisvorsitzende. Katharina Plabst (47) aus Maisach wurde auf der Delegiertenversammlung im Mammendorfer Bürgerhaus am Donnerstagabend, 7. 5. 2015  mit 43 Stimmen zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Sieben Stimmen waren ungültig und fünf Mitglieder stimmten mit nein. Plabst bewarb sich als einzige für das Amt der Kreisvorsitzenden. Nach sechs Jahren kandidierte die Bezirks-, Kreis- und Stadträtin und als Systemischer Coach selbständig arbeitende Gabriele Off-Nesselhauf aus Germering nicht mehr.

 Der aus dem Landtag direkt nach Mammendorf herbeigeeilte Vizepräsident Reinhold Bocklet, der die Wahlen durchführte, begrüßte den Beschluss des Kreisvorstands, keine vorbereitete Kandidatenlisten für die Wahl vorzulegen, sondern, dass auf Zuruf aus der Versammlung heraus, Kandidaten benannt wurden. Das sei basisdemokratisch, meinte trotz langer Plenarsitzung ein locker aufgelegter Bocklet. Er habe sich gern losgerissen, sei doch das jetzt hier für ihn ein Stück Erholung. Routiniert führte der Landtagsvizepräsident aus Gröbenzell die Wahlen durch. Auch die übrigen Vorstandsposten wurden alle neu besetzt. 

Zu neuen Stellvertreterinnen wurden Ilse Huttenloher aus Gröbenzell und Monika Greczmiel gewählt, zur ersten und zweiten Schriftführerin Stefanie Lukes aus Germering und Ingrid Näßl aus Olching. Das Amt als neue Schatzmeisterin übernahm Yvonne Quarta aus Maisach von der erst unlängst zur neuen Vorsitzenden der Jungen Union gewählten Thuy Tran aus Germering. In ihren letzten Rechenschaftsbericht ging Off-Nesselhauf auf die vielen Aktivitäten des Kreisverbandes ein. Sie habe die Kreis-Veranstaltungen nie als Konkurrenz zu den Ortsverbänden gesehen, und man habe dabei das Politische genauso abgedeckt wie das Kulturelle und „der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz“, so die scheidende Kreisvorsitzende. Sie dankte den Delegierten für das Engagement vor Ort bei den Wahlen in den vergangenen zwei Jahren, bei denen man eine großartige Gesamtleistung vollbracht habe.

 Zum Abschied monierte Off-Nesselhauf den immer noch geringen Frauenanteil in den Parlamenten. „Wir brauchen mehr Frauen in der Politik“, forderte die Germeringerin Stadträtin. „Es war mir eine Freude und ich habe es aus Leidenschaft gemacht“, sagte sie zum Abschied. „Und meiner Nachfolgerin wünsche ich das Gleiche.“ Einigen ihrer langjährigen Wegbegleiterinnen schenkte sie ein blühendes Erdbeerpflänzchen. „Du bist für mich ein Vorbild“, bedankte sich die neue Kreisvorsitzende für die von Off-Nesselhauf geleistete Arbeit für die Kreisfrauen-Union. Komplettiert wird der Kreisvorstand der Frauen Union mit Ludmilla Peter, Brigitte Gropp, Marion Fliecker, Elke Harms, Renate Zeder, Susanne Reiter, Agnes Fröhlich und Martina Mehl, die zu Beisitzerinnen gewählt wurden. 

Dieter Metzler

 

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer

Kommentare