Frei nach dem Motto: Teilen, tauschen, lesen und genießen

Schüler eröffnen Bücherschrank im Rathauspark

+
Die Schüler der Eugen-Papst-Schule sind stolz auf ihre Leseeule. Diese lädt OB Andreas Haas gleich zum Stöbern ein.

Die Überlegung, einen Bücherschrank in Germering zu installieren, schwirrte schon einige Jahre durch die Köpfe der Vertreter der Stadt. Im Hauptausschuss im Juni 2018 wurde die Aufstellung von zwei dieser Schränke beschlossen – nach gut einem Jahr fand nun die offizielle Eröffnung im Rathauspark statt.

Germering - Das Prinzip ist zwar nicht neu, aber wird immer wieder gerne angenommen, davon war auch der Ausschuss in Germering überzeugt. Nachdem das Für und Wider der Erstellung und späteren Pflege der Schränke abgewogen wurde, konnten die Schüler der Werk AG der Eugen-Papst-Schule mit ihrem Projekt beginnen. „Bei den Materialien“, so verrät es Werklehrer Oliver Beran, „handelt es sich um Spenden. Wir haben hier Upcycling gemacht. Der Kopf der Leseeule ist beispielsweise ein ausrangierter Ausgleichsbehälter einer Ölheizung“. Der Umweltgedanke steht auch hier im Vordergrund. So wurden nicht nur die Kosten für die beiden Bücherschränke gering gehalten, aus Müll sei etwas Schönes entstanden, wie der Lehrer erklärt. Zudem verrät er noch eine Besonderheit, die sich die Germeringer am besten in der Abenddämmerung vor dem Zenja ansehen sollten. Der Bücherschrank ist mit einer Beleuchtung versehen worden. „Eine Autobatterie mit Solaranlage wurde auf das Dach gesetzt“, erklärt Beran. Somit erstrahlt das BücherEi auch im Dunkeln im Park vorm Zenja. 

Teilen - Tauschen - Lesen - Genießen

Auch die Schüler, die an diesem Projekt beteiligt waren, zeigen sich stolz über ihr Werk. Dass die Schränke bereits zu Beginn der Eröffnung prall gefüllt sind, ist nicht nur der Spende der Stadtbibliothek zu verdanken, auch Passanten haben die Eule und das BücherEi bereits entdeckt und ihnen Leben eingehaucht. Unter dem Motto: teilen – tauschen – lesen – genießen, vertraut die Stadt darauf, dass die Schränke pfleglich behandelt werden. „Damit soll Literatur den Menschen nahe gebracht werden, das Weitergeben gelesener Bücher ermöglicht somit eine zwanglose Zirkulation“, so Oberbürgermeister Andreas Haas. 

Ausrangierte Bücher für Jedermann

Antragstellerin und Fraktionssprecherin der Germeringer Grünen Agnes Dürr hat sich mit der Hilfe von zwei eifrigen Bürgern dazu bereit erklärt, den Inhalt der öffentlichen Bücherschränke regelmäßig zu überprüfen und sie gegebenenfalls aufzuräumen. Durch die verschließbaren Türen bleibt der Inhalt jedoch bei jedem Wetter geschützt. „Was für einen selbst vielleicht uninteressant geworden ist, gefällt einem anderen“, sagt Dürr. Und just in dem Moment eilt eine Germeringerin heran und stellt ihre ausrangierten Schmöker in den Schrank. 

Kulturförderpreisträger

Nun wurde Oliver Berans Werk AG mitsamt seiner Schüler für die viele Arbeit in Germering ausgezeichnet: Sie erhielten im Rahmen der Verleihung des Walter-Kolbenhoff-Preises den mit 1.000 Euro dotierten Kulturförderpreis verliehen. In einer Präsentation zeigten sich die Schüler stolz über ihre bisherigen Werke wie dem Rosenbogen im Rathauspark oder die Malereien in der Tiefgarage der Stadthalle.

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Gericht: Zwei junge Erwachsene attackieren Ex-Freund ihrer Cousine
Gericht: Zwei junge Erwachsene attackieren Ex-Freund ihrer Cousine
15 Gemeinden gründen mit Landkreis Wohnungsbaugesellschaft
15 Gemeinden gründen mit Landkreis Wohnungsbaugesellschaft
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 
Verein zur Förderung der Furthmühle bekommt Heimatpreis 

Kommentare