1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Mehrere Gartenhäuser in Brand

Erstellt:

Kommentare

null
Das Feuer drohte sich auszubreiten, die Feuerwehren aus Fürstenfeldbruck und Emmering hielten den Brand aber unter Kontrolle. © FFW FFB

Die ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck wurden am 14. Januar um 23.26 Uhr mit der Alarmmeldung "Brand einer Gartenhütte - Feuer droht auf Wohnhaus überzugreifen" jäh aus dem Schlaf gerissen.

Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte in der Plonnerstraße wurdendrei Gartenhäuser in Vollbrand festgestellt. Zudem drohte das Feuer auf eine angrenzende Garage überzugreifen.

Keine Personen in Gefahr

null
© FFW FFB

Personen befanden sich glücklicherweise nicht in Gefahr. Auf Grund der Lage und der schwierigen örtlichen Gegebenheiten - alle Gebäude befanden sich auf unterschiedlichen Grundstücken und waren jeweils durch Gartenzäune und hohem Bewuchs voneinander getrennt - kamen im Einsatzverlauf insgesamt fünf Trupps unter Atemschutz mit jeweils einem C-Rohr zeitgleich zum Einsatz. Zudem gestaltete sich die Wasserversorgung schwierig, da Hydranten zugefroren, mit Schnee bedeckt, ohne Markierung und teilweise defekt waren.

Benzin und Gasflaschen

Durch den massiven Löschangriff von mehreren Seiten wurde das Übergreifen auf die Garage verhindert und der Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Angesichts der Lagerung mehrerer benzinbetriebener Gartengeräte und mehrerer elf Kilogramm Gasflaschen ging eine nicht unerhebliche Gefahr von dem Brand aus. 

Nach zwei Stunden Einsatz beendet

Zum Ablöschen der letzten Glutnester wurde flächendeckend Schaum auf die Überreste der Gartenhäuser aufgebracht. Nach rund zwei Stunden wurde der Einsatz bei den vorherrschenden winterlichen Bedingungen beendet. 

Brandursache noch unklar

Zur Brandursache und der Höhe des entstandenen Schadens kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage getroffen werden. Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizei Fürstenfeldbruck geführt. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenfeldbruck war auch die Feuerwehr Emmering, Kräfte des Rettungsdienstes, sowie die Polizei Fürstenfeldbruck vor Ort.

Auch interessant

Kommentare