1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

188 neue Kommissarinnen und Kommissare bekommen in Fürstenfeldbruck ihr Diplom

Erstellt:

Kommentare

Unter den zehn besten Absolventen waren sieben Polizeibeamtinnen.
Unter den zehn besten Absolventen waren sieben Polizeibeamtinnen. © Dieter Metzler

Fürstenfeldbruck – Trotz der erschwerten Bedingungen während des zwei- bis dreijährigen Studiums durch Corona haben 188 Polizeibeamte der bayerischen Fachhochschule ihre Prüfung bestanden. 

Staatssekretär Sandro Kirchner gratulierte den frischgebackenen Kommissarinnen und Kommissaren im Rahmen ihrer Diplomierungsfeier im Brucker Stadtsaal.

Ein Meilenstein

Kirchner zollte in seiner Festansprache den Absolventen großen Respekt, als er erfuhr, dass der Lehrgang trotz der Herausforderungen mit einem Notendurchschnitt von 9,58 Punkten als einer der besten Jahrgänge der vergangenen 20 Jahre abschnitt. „Sie haben diese Herausforderungen erfolgreich angenommen und in dieser Phase unter Beweis gestellt, dass Sie Fähigkeiten wie Flexibilität und Selbstmanagement mit sich bringen. Damit haben Sie eine Grundvoraussetzung für ihre künftige Verwendung bewiesen.“ Als einen Meilenstein in ihrem Leben bezeichnete Kirchner die bestandene Laufbahnprüfung. „Mit dem heutigen Tag wechseln Sie in die polizeiliche Praxis“, sagte Kirchner. „Sie sind nun für die Herausforderungen des Polizeialltags bestens gerüstet.“

„Sie mussten sich diesen Stern hart erarbeiten, er ist Ihnen nicht vom Himmel gefallen“

Ingbert Hoffmann, Präsident der Fachhochschule

„Sie dürfen heute alle strahlen“, hatte zuvor der Präsident der Fachhochschule, Ingbert Hoffmann, den Absolventen bei seiner Ansprache zugerufen. „Bald werden Sie den silbernen Stern auf ihren Schulterklappen tragen. Sie mussten sich diesen Stern hart erarbeiten, er ist Ihnen nicht vom Himmel gefallen“, verglich Hoffmann die fünf Zacken des Sterns mit fünf Faktoren, die seiner Ansicht nach entscheidend für die erfolgreiche Ausbildung waren. Vom persönlichen Engagement der Absolventen, über die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Polizeiverbänden, dem Herzblut-Einsatz der Dozenten, bis hin zur Unterstützung durch die Familienangehörigen. „Ein Stern, der Ihren Namen trägt“, bediente sich Hoffmann am Ende eines bekannten Schlagers.

Polizistinnen auf dem Vormarsch

Mit einem Blick auf die zehn besten Absolventen, darunter allein sieben weibliche Polizeibeamte, brauche man bei der Polizei nicht über eine Frauenquote diskutieren, meinte der stellvertretende Landrat Michael Schanderl bei seinem Grußwort. Er gratulierte den Absolventen, die eine zwei- oder dreijährige Ausbildungszeit hinter sich gebracht haben. „Mit der Überreichung ihrer Diplomurkunde wurde ihr Fleiß, ihre Ausdauer und ihr Einsatz gewürdigt. Darauf können Sie stolz sein.“ Den Absolventen gab er den Rat, die Freundschaften, die während der Ausbildung geschlossen wurden, nicht zu vergessen. „Pflegen Sie diese Kontakte, das Leben wird es Ihnen danken“, sagte Schanderl.

Dieter Metzler

Auch interessant

Kommentare