1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Polizei warnt vor Whats App Betrug

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Symbolfoto: Nutzung eines Messengerdiensts
Symbolfoto: Nutzung eines Messengerdiensts. © diego_cervo/PantherMedia

In den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Personen im Zuständigkeitsbereich der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck über den Messengerdienst Whats App kontaktiert. 

Die Vorgehensweise der Täter ist hierbei häufig identisch. Die Opfer werden von unbekannten Handynummern kontaktiert und ihnen wird suggeriert, dass es sich um die in Not geratene Tochter handelt, die eine hohe Summe Geld aufbringen muss, um etwa einer Haftstrafe zu entgehen.

Zuletzt veranlasste daraufhin eine 58-jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck zwischen dem 14. September und dem 26. September mehrere Überweisungen in einer niedrigen fünfstelligen Gesamthöhe, bis ihr die immer fortwährenden Forderungen schließlich verdächtig vorkamen und sie die Polizei kontaktierte.

Der bereits überwiesene Betrag konnte von den ausländischen Zielkonten nicht wieder zurückgeholt werden.

Die Polizei warnt:

pi

Auch interessant

Kommentare