1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Sieben Brucker Landkreisbürger mit Medaillen für ihren Einsatz geehrt

Erstellt:

Kommentare

Verleihung der RettungsmedailleSebastian Mack und Lukas Rautenberg sprangen ins Gleisbett, um einen verletzten Mann zu retten. Dafür wurde ihnen von Markus Söder die Rettungsmedaille verliehen.
Sebastian Mack und Lukas Rautenberg sprangen ins Gleisbett, um einen verletzten Mann zu retten. Dafür wurde ihnen von Markus Söder die Rettungsmedaille verliehen. © Foto: Matthias Balk/Bayerische S

Landkreis – Ministerpräsident Markus Söder verlieh im Rahmen einer Feierstunde in der Münchner Residenz am 26. September die Bayerische Rettungsmedaille an 37 sowie die Christophorus-Medaille an 36 Personen. Darunter waren sieben Bürger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck.

Mit der Bayerischen Rettungsmedaille wird ausgezeichnet, wer bei der Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr sein eigenes Leben eingesetzt hat. Franziska Hufnagel aus Fürstenfeldbruck rettete 2020 als damals Zwölfjährige ein bewusstloses Mädchen aus einem Schwimmbecken in der Amperoase.

Franziska Hufnagel rettete ein kleines Mädchen im Schwimmbad
Franziska Hufnagel rettete ein kleines Mädchen im Schwimmbad. © Foto: Matthias Balk/Bayerische S

Sandra Bauer, Sebastian Mack und Lukas Rautenberg aus Eichenau steigen 2020 in Gernlinden am Bahnhof ins Gleisbett, um einen durch einen Angriff schwerverletzten Mann zu retten.

Stefan Lindermayr und Uta Thilo bekamen sogar die Christophorus-Medaille verliehen.
Stefan Lindermayr und Uta Thilo bekamen sogar die Christophorus-Medaille verliehen. © Foto: Matthias Balk/Bayerische S

Stefan Lindermayr aus Grafrath und Uta Thilo aus Olching halfen 2020 einer Stand-Up-Paddlerin, die in der Amper zu ertrinken drohte. Thilo wurde mit der Christophorus-Medaille ausgezeichnet, die bei besonders schwierigen Umständen der Rettung verliehen wird. Der Polizist Dominic Lutz wurde für die Rettung einer Frau ausgezeichnet, die 2021 in der Amper versuchte, einen Suizid zu begehen.

„Retten ist keine Frage von Alter oder Beruf“

Ministerpräsident Markus Söder

Ministerpräsident Söder würdigte die Geehrten: „Mit selbstlosen Taten haben sie Leben gerettet und setzen Zeichen der Hoffnung und des Optimismus. Retten ist keine Frage von Alter oder Beruf. Die Jüngsten waren erst neun Jahre alt. Danke an die neuen Träger der Rettungs- und Christophorus-Medaille.“

red

Auch interessant

Kommentare