3. Fürstenfelder Bildungsfest

Lernen steht im Vordergrund

+
Das Bildungsfest erhält heuer dank Kultureferentin Dr. Birgitta Klemenz, Geschäftsführerin Brucker Forum Christine Höppner, Leiter Veranstaltungsforum Norbert Leinweber, Sylvia Degelmann vom Veranstaltungsforum und Bildungsagentur Geschäftsführerin Dr. Jutta Thinesse-Demel (von links) ein umfangreiches Programm.Das Bildungsfest erhält heuer dank Kultureferentin Dr. Birgitta Klemenz, Geschäftsführerin Brucker Forum Christine Höppner, Leiter Veranstaltungsforum Norbert Leinweber, Sylvia Degelmann vom Veranstaltungsforum und Bildungsagentur Geschäftsführerin Dr. Jutta Thinesse-Demel (von links) ein umfangreiches Programm.

Fürstenfeldbruck – Die größte Veranstaltung rund um das Thema „lernen“ im Landkreis , das „3. Fürstenfelder Bildungsfest“, steht am 8. und 9. Juni im Zeichen des Klosterjubiläums. Dazu gibt es am 8. Juni auch den „Tag zum schlau werden“, der unter dem Motto „leben.lernen.vernetzen“ steht.

Rund 7000 Besucher kamen 2011 zum zweiten Bildungsfest, berichtete der Leiter des Veranstaltungsforums, Norbert Leinweber, der mit seiner Mitarbei-terin Sylvia Degelmann sowie der Kulturreferentin der Stadt, Dr. Birgitta Klemenz, der Geschäftsführerin des Brucker Forums, Christine Höppner, sowie der Geschäftsführerin der Bildungsagentur, Dr. Jutta Thinesse-Demel, das konkrete Programm vorstellte. Das sind zwar nicht so viele wie etwa bei den Foto- oder Gartentagen, aber angeregt durch den Erfolg der Fürstenfelder Gesundheitstage, habe man 2009 erstmals ein Bildungsfest organisiert, informierte Leinweber.

Seit 2011 findet das Bildungsfest nun im jährlichen Wechsel mit den Gesundheitstagen statt, weil man das Thema „Lernen“ für so wichtig halte, dass es eine eigene Veranstaltungsplattform verdiene, so Leinweber. Das „Bildungsfest“ richtet sich an alle Bildungsinteressierten: Familien, Schüler, Studenten, Erzieher, Lehrer, Arbeitnehmer und Arbeitgeber sowie Senioren. Auf der Bildungsbühne im Kleinen Saal präsentieren sich zahlreiche Schulen und Vereine. Auf dem Bildungsmarkt präsentieren Bildungsanbieter und –einrichtungen ihre Dienstleistungen und Produkte.

Ein abwechslungsreiches Aktionsprogramm lädt Jung und Alt zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Im Rahmen des Bildungsfestes organisiert die Bildungsagentur von 10 Uhr bis 14 Uhr im Stadtsaal das vierte Fürstenfeldbrucker Azubi-Speed-Dating. Hier bieten 21 Unternehmen 40 verschiedene Ausbildungsberufe vom Anlagenmechaniker bis zum Zerspannungsmechaniker sowie zwölf duale Studiengänge an. 

Insgesamt warten 600 Ausbildungsplätze auf Abnehmer. Zehn Minuten sind Zeit, sich im Bewerbungsgespräch interessant zu machen, dann wechselt man zum nächsten Date. Unter dem Motto „Faszination Klöster“ wird die besondere Bedeutung der Klöster für die abendländische Kultur, Kunst, Bildung und Wissenschaft in den Mittelpunkt gerückt. Zahlreiche Klöster und Ordensgemeinschaften sind vor Ort vertreten und bieten spannende Einblicke in ihr geistliches Leben und ihre Arbeit. 

Das Bildungsforum bietet über 30 Vorträge, Workshops und Diskussionen zu den Themen Geschichte und Gegenwart der Klöster, Lebensorientierung, Meditation, Klostermedizin, Spiritualität, Glaubensvertiefung und modernes Management. Der zweitägige Kloster-markt bietet ausgesuchte Produkte aus klösterlicher Fertigung: Kunstgegenstände, Kulinarisches und Gesundes. Zimmerer, Maurer, Stuckateure, Freskanten, Buchbinder, Restauratoren und ein Kunstschmied spannen den Bogen zur „Kunst vor Ort“, präsentieren ihre Fertigkeiten und laden zum Mitmachen ein.

Partner des Fürstenfelder Bildungsfestes sind neben dem Brucker Forum, auch die Große Kreisstadt, Agenda 21, die Sparkasse Fürstenfeldbruck, der Kulturverein Fürstenfeld, die Bürgerstiftung für den Landkreis sowie das Evangelische Bildungswerk.

Die offizielle Eröffnung führen am Samstag, 8. Juni, um 11 Uhr Fürstenfeldbrucks dritter Bürgermeister Uli Schmetz und die stellvertretende Landrätin Gisela Schneid im Säulensaal des Veranstaltungsforums durch.

Dieter Metzler

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Neue Straßenbeleuchtung
Neue Straßenbeleuchtung
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Kontroverse Diskussion über Fusion
Kontroverse Diskussion über Fusion

Kommentare