Ehrenamtliche als Markenzeichen

Rund 600 Gäste beim Germeringer Ehrenamtsempfang

+
Die Ehrenamtlichen tauschten sich an diesem Abend gegenseitig aus.

Etwa jeder Vierte in Deutschland übernimmt ein Ehrenamt, das sind rund 10.000 Germeringer – mit diesen Worten begann Oberbürgermeister Andreas Haas seine Rede beim diesjährigen Ehrenamtsempfang in der Germeringer Stadthalle.

Germering – Der Empfang, der alle zwei Jahre abgehalten wird, lockte rund 600 Germeringer. Neben der musikalischen Unterhaltung durch die Germeringer Band „Teddy und die Lollipops“ wusste der Mentalmagier Stefan Schmitt das Publikum in seinen Bann zu ziehen.

Dass ein Ehrenamt sehr vielseitig sein kann, beweisen die unterschiedlichen Gäste dieses Nachmittags. Von Feuerwehrlern und Wasserwachtlern über Stadträte und Schulweghelfer, hin zu Helfern beim Sozialdienst oder der Tafel – all diese engagierten Germeringer hatten die Möglichkeit, sich auszutauschen. 

OB zu Ehrenamtlichen: "Sie sind unser Markenzeichen"

Um diesen Menschen den gebührenden Dank zu Teil werden zu lassen, entschied sich die Stadt im Jahr 2011 dazu, einen Ehrenamtsempfang einzuführen. „Danke für Ihr ehrenamtliches Engagement für unsere Stadt. Leider wird es immer seltener laut ausgesprochen“, sagt Haas. Weiter ist es ihm wichtig, darauf hin zu weisen, dass besonders die Menschen ein Aushängeschild für die Stadt Germering seien. Ohne historischen Ortskern oder monumentales Gebäude sind es die Germeringer selbst, die für Germering stehen. „Mit anderen Worten: was Germering besonders macht, was unser Markenzeichen ist, sind Sie!“, so der OB. 

Weiter verzaubert wurden die Ehrenamtlichen durch die Musik der Fünfziger Jahre und magische Tricks des Zauberers Stefan Schmitt. 

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Bürgergutscheine und Hilfsfonds sollen Wirtschaft stärken
Bürgergutscheine und Hilfsfonds sollen Wirtschaft stärken
"Neue Normalität": Klinikum gibt Zwischenbilanz über Corona-Pandemie im Landkreis
"Neue Normalität": Klinikum gibt Zwischenbilanz über Corona-Pandemie im Landkreis
"Energiewende nur mit Windkraft zu schaffen"
"Energiewende nur mit Windkraft zu schaffen"
Auslastungsampel soll Wartezeiten an Wertstoffhöfen verkürzen
Auslastungsampel soll Wartezeiten an Wertstoffhöfen verkürzen

Kommentare