Umweltsünde in Geiselbullach

Gesundheitsgefährdender Medizin-Müll abgeladen

+
Illegal wurde Müll abgeladen: Wer hat etwas beobachtet? Hinweise an das Landratsamt Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141/519 415

Geschredderter Müll wurde auf einer Fläche von mindestens 2.000 Quadratmeter auf einem Ampergrundstück in Geiselbullach abgeladen. Zeugen werden gesucht - es ist eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

Auf einer Fläche von mindestens 2.000 Quadratmeter haben Unbekannte, vermutlich im Zeitraum zwischen April und Mai, auf einem Ampergrundstück in Geiselbullach geschredderten Müll abgeladen. Dies erkannten Mitarbeiter der Stadtwerke Dachau, der das Grundstück nahe der Müllverbrennungsanlage GfA in Geiselbullach gehört.  

Abgeladener Müll wohl gesundheitsschädigend

Das Ampergrundstück in Geiselbullach von oben: Hier wurde illegal Müll abgeladen. Links die Müllverbrennungsanlage GfA

Bei dem Abfall handelt es sich um fein zerkleinerten Müll, der großflächig abgeladen und verteilt wurde. Das Material besteht aus medizinischem Bedarf und Arzneimitteln, Glas und Metall sowie Plastik und Haushaltsgegenständen. Vermutlich ist der Schredder-Müll gesundheitsschädigend und damit gefährlich. 

Müll kommt vermutlich von einem Gewerbe

Mutmaßlich wurde das Material mit einem Traktor oder einem größeren Fahrzeug an diese Stelle gebracht und könnte aus einer gewerblichen Abfallentsorgung stammen. 

Zeugen gesucht - 1.000 Euro Belohnung

Die Stadtwerke Dachau und das Landratsamt Fürstenfeldbruck suchen Zeugen, die Verdächtiges wahrgenommen haben und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 08141 519-415. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters/der Täter führen, ist vom Grundstückseigentümer, den Stadtwerken Dachau, eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klasse statt Masse beim Töpfermarkt
Klasse statt Masse beim Töpfermarkt
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
5 Gründe, warum Sie sich anmelden sollten
Fluchender Sattelzug-Fahrer und schreiender Passant halten Anwohner wach
Fluchender Sattelzug-Fahrer und schreiender Passant halten Anwohner wach
Neuer Trend: Immobilien tauschen, statt aufwendig suchen
Neuer Trend: Immobilien tauschen, statt aufwendig suchen

Kommentare