1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Herzlich Willkommen in Germering

Erstellt:

Von: Eva Lindemann

Kommentare

Oberbürgermeister Andreas Haas begrüßt die neuen Azubis.
Oberbürgermeister Andreas Haas begrüßt die neuen Azubis. © Lindemann

Germering – „Als „einen bunten Strauß von Möglichkeiten“ beschreibt Oberbürgermeister Andreas Haas das Ausbildungsangebot bei der Stadt Germering und begrüßt herzlich fünf neue Auszubildende, die von nun an zum Team gehören.

Zusammen mit ihren Ausbildern haben sie sich im Sitzungssaal der Stadt Germering versammelt, um sich und ihre Ausbildungswahl vorzustellen. Fünf weitere der insgesamt zehn Azubis, sind leider nicht dabei, da ihre Ausbildung etwas später beginnt. Sie arbeiten von nun alle für die Stadt, ihre Aufgaben sind aber dennoch sehr unterschiedlich: Der 15-Jährige Florian Aumiller hat sich für die Stadtwerke entschieden und arbeitet dort im Moment noch im Freibad, wird aber mit den kühler werdenden Temperaturen bald ins Hallenbad wechseln. Sandra Thürstein hat ihre Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte angetreten und hilft im Einwohnermeldeamt, Passamt und auch beim Empfang mit.

Pädagogische Ausbildungen können vielfältig sein

Die restlichen drei Auszubildenden haben sich alle für den pädagogischen Bereich entschieden, gehen dort aber auch unterschiedliche Wege. Die 19-Jährige Nicole Meyer macht eine praxisorientierte Ausbildung zur Erzieherin in der Kinderkrippe Kleiner Muck. Florian Haimerl, 18, absolviert ein duales Studium im integrativen Kinderhort.

Ana Rajh ist die älteste der anwesenden Auszubilden. Mit 43 Jahren wollte sie noch einmal einen Neuanfang wagen. Sie beginnt nun ihr zweites, praxisorientiertes Jahr in der Ausbildung zur pädagogischen Fachkraft für Grundschulkindbetreung beim KIK Kinderhort.

Germering verbindet

So unterschiedlich die Ausbildungen auch sind, eines verbindet die Gruppe von Neuzugängen: ihre Verbindung zur Stadt Germering. Viele von ihnen haben bereits Praktika dort gemacht und sich dann für den Beruf entschieden. Sandra Thürstein kommt ursprünglich aus Pasing, ist aber familiär nach Germering gezogen und freut sich dort arbeiten zu können. Für Nicole Meyer ist es sogar schon die zweite Ausbildung bei der Stadt, ihre erste hat sie erfolgreich abgeschlossen, bevor sie sich doch für die Arbeit mit Kindern entschied.

Eine verantwortungsvolle Aufgabe

Das sich die jungen Menschen in der Ausbildung gut betreut wissen, ist den Ausbildern wichtig. „Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe neue Mitarbeiter auszubilden“, so Martina Klein von der Personalabteilung. „Schließlich bindet die Ausbildung junge Menschen als zukünftige, feste Mitarbeiter an die Stadt .“ Die Übernahmequote nach der Ausbildung liege immerhin bei 100 Prozent.

Die Stadt wirbt auch bei der Azubispot

Auch fürs nächste Jahr bietet die Stadt wieder vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten an, die Berufsmöglichkeiten von Gärtner über Bibliothekar bis hin zu Erzieher bieten. Das werden sie auch bei der Azubispot Azubi- & Studimesse am 6. Oktober im Cineplex bewerben, wo sich Interessierte bei Popcorn und Kinofeeling über neue Berufschancen informieren und danach vielleicht für eine der vielfältigen Ausbildungen bei der Stadt begeistern können.

Eva Lindemann

Auch interessant

Kommentare