Veränderungen auch auf lokaler Ebene anstreben

Bündnis fordert Klimaschutz

Das Klima muss stärker geschützt werden, so die Verantwortlichen bei Germering for Future.
+
Das Klima muss stärker geschützt werden, so die Verantwortlichen bei Germering for Future.

Germering – „Der Klimaschutz ist zu dem Thema des beginnenden Bundestagswahlkampfs geworden“, so schreiben es Michael Lorenz und Stephan Buchberger vom Bündnis Germering for Future. Sie beziehen sich dabei auf das kürzlich gefällte Urteil des Bundesverfassungsgerichts in Bezug auf den Schutz des Klimas. Der Staat muss künftige Generationen vor dem Klimawandel schützen und darf Lasten nicht unnötig auf diese Generationen verschieben.

Darauf regiert nun auch das Germeringer Klimabündnis. „Um die Freiheitsrechte der Jüngeren und zukünftigen Generationen zu gewährleisten, muss jetzt ambitionierter Klimaschutz stattfinden“, erklären Buchberger, der die zwölfte Klasse des Carl-Spitzweg-Gymnasiums besucht sowie Lorenz, evangelischer Pfarrer der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche.

Im Sinne der Generationengerechtigkeit gelte dabei, drastische Einschränkungen in der Zukunft zu verhindern, indem jetzt gehandelt würde. „In der nächsten Legislaturperiode entscheidet sich, ob die neuen ambitionierten Klimaziele der Bundesregierung erreicht werden. Es geht dabei nicht mehr nur um die allgemeine Versöhnung von Ökonomie und Ökologie, sondern um konkrete Umsetzungsschritte und Konzepte in den Bereichen Energie, Verkehr, Industrie, Bau und Landwirtschaft“, sagen Buchberger und Lorenz. Um eine dezentrale, bedarfsgerechte und klimaneutrale Versorgung in diesen Bereichen zu gewährleisten, sei in ihren Augen ein tiefgreifender Umbau der Produktions-, Handels- und Konsumstruktur notwendig.

Gesprächsrunde für September geplant

Germering for Future habe sich dabei auf die Fahne geschrieben, den globalen Kampf um den Klimawandel auch vor Ort, auf lokaler Ebene, anzupacken. „Unseren Beitrag wollen wir leisten, indem wir einen Wettbewerb der Ideen anstoßen und kritisch begleiten, unter anderem mit einer Befragung der Bundestagsdirektkandidaten unseres Wahlkreises am 10. September in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche“, erklären die beiden.

Wichtige Weichen würden mit der kommenden Bundestagswahl nicht nur auf nationaler, sondern auch europäischer Ebene gestellt. Bei der Umsetzung und Realisierung neuer Strukturen komme es aber auch auf die Menschen in Germering an, erklärt das Bündnis. Die Energie- und Verkehrswende beispielsweise brauche die Beteiligung aller und nehme auch in Germering Gestalt an. „Darum freuen wird uns über die Gründung der Bürgerenergiegenossenschaft „Sonnensegler“, die gerade in Germering und im Landkreis entsteht, und unterstützen dieses Projekt“, sagen Lorenz und Buchberger im Namen der Bündnismitglieder. Sie weisen auch daraufhin, dass, sobald es wieder möglich sei, Informationsveranstaltungen zu diesem und weiteren Themen geplant seien.

Mehr Veränderung vor Ort

„Wir sind der Überzeugung, dass der Wandel nicht nur Verzicht und Einschnitte bedeutet, sondern Potential zur Steigerung unserer Lebensqualität hat, ganz abgesehen von dem guten Gefühl, zur Zukunft unsere Kinder und Enkelkinder beizutragen. Dennoch sind Veränderungen von Lebensgewohnheiten auch mühsam, und wichtige Maßnahmen wie Windräder oder Geothermie werden auch auf Widerstand stoßen“, sagen die beide Hauptinitiatoren. Das Bündnis Germering for Future sehe sich in der Pflicht, über den Klimaschutz vor Ort zu informieren, konkrete Veränderungsschritte auszuprobieren und sich somit für die Akzeptanz des notwendigen Wandels einzusetzen.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare