1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Landtagsabgeordneter besucht Hospiz in Germering

Erstellt:

Kommentare

Benjamin Miskowitsch, Geschäftsführerin Sina Muscholl, Gaby Off-Nesselhauf Bezirksrätin, Hospiz- und Pflegedienstleiterin Tina Lamprecht, Bernhard Seidenath, MdL besuchen das Hospiz in Germering.
Besuch im Hospiz in Germering. © Privat

Germering – Zusammen mit dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Bayerischen Landtag Bernhard Seidenath und Bezirksrätin Gaby Off-Nesselhauf hat der Abgeordnete für den Stimmkreis Fürstenfeldbruck-Ost Benjamin Miskowitsch (alle CSU) das Hospiz in Germering besucht.

Am 20. Juni ist dort der erste Gast eingezogen. Die Politiker waren von der Einrichtung angetan.
Bernhard Seidenath, der auch gesundheits- und pflegepolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion ist, erklärt dazu: „Das Sterben gehört zum Leben dazu. Das neue Hospiz Germering rückt die Gäste in den Mittelpunkt. In diesem ruhigen, lichtdurchfluteten, warmen, ja herzlichen Haus scheint die Zeit irgendwie still zu stehen. Wir können froh sein, dass wir solche Einrichtungen haben – und allen Mitarbeitern ein Dankeschön für ihr segensreiches, im wahren Sinne menschliches Wirken sagen.“

„Leben und Sterben sind in diesem Haus in besten Händen! Ein Haus in dem die ‚Gäste‘ in Würde und herzlicher Zuwendung sterben können. Dank gebührt dem Betreuungsteam und allen die diese wunderbare Einrichtung so sehr unterstützen“, sagt Bezirksrätin Gaby Off-Nesselhauf.

„Die letzten Schritte könne hier in Würde und Ruhe gegangen werden

Benjamin Miskowitsch, Abgeordneter für den Stimmkreis Fürstenfeldbruck-Ost

„Der Umgang mit den Gästen und deren Angehörigen hat mich tief beeindruckt“, erzählz Benjamin Miskowitsch, „die letzten Schritte könne hier in Würde und Ruhe gegangen werden. Die Verantwortlichen haben hier einen sehr ansprechenden Rahmen dafür geschaffen.“

Der Freistaat Bayern unterstützt den Auf- und Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung seit Jahren. In Bayern existieren derzeit 23 Hospize für Erwachsene mit insgesamt 253 stationären Plätzen sowie zwei teilstationäre Tageshospize für Erwachsene mit insgesamt 14 Plätzen. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) fördert die Investitionskosten für die Errichtung von Hospizplätzen sowie Tageshospizplätzen mit einer Summe von 10.000 Euro je neu geschaffenem Platz.

red

Auch interessant

Kommentare