Zwölfeinhalb Jahre Haft für 29-jährigen Hauptangeklagten

Germeringer Geldautomatensprenger zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt

Riesiges Polizeiaufgebot bei einer versuchten Geldautomatensprengung bei der Germeringer Sparda Bank
+
Im Oktober 2018 ereignete sich eine versuchte Geldautomatensprengung am Kleinen Stachus.

Germering/München – Hubschrauberrotoren und mehrer Schüsse . Im Oktober 2018 wurde es laut im Bereich der Sparda Bank am Kleinen Stachus. Mehrere Täter versuchten damals den Geldautomaten der Bank zu sprengen. Nun fand die Gerichtsverhandlung statt: Der Hauptbeschuldigte, der mit seiner Bande zudem für weitere Geldautomatensprengungen im Großraum München verantwortlich ist, wurde zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt.

Insgesamt sechs Automaten soll der 29-jährige Angeklagte gesprengt haben und dabei über eine halbe Million Euro erbeutet haben, wie die Strafkammer des Oberlandesgerichts München berichtet. Fünf Mitangeklagte standen vor Gericht – vier Männer und eine Frau, die Haftstrafen von bis zu sechs Jahren und acht Monaten zu erwarten haben. Ein Spezialeinsatzkommando umstellte damals das Fluchtauto des Hauptangeklagten, bei dessen Flucht mehrere Polizisten verletzt wurden und mehrere Polizeiautos beschädigt wurden. Etwa 30 Schüsse wurden bei dem Einsatz von den Beamten abgegeben.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare