Unterschlagung und betrügerischer Wareneinkauf zum Nachteil einer Seniorin  

Germeringer Polizei klärte EC-Kartenbetrug in sieben Fällen auf 

Germering – Der Hartnäckigkeit eines Polizeibeamten der PI Germering ist es zu verdanken, dass eine EC-Kartenunterschlagung mit anschließendem betrügerischen Wareneinkauf im Wert von knapp 1800 Euro in verschiedenen Geschäften aufgeklärt werden konnte.

 

Am 19.09. vergaß eine 76-jährige Frau aus Germering ihre Tasche in einem Lokal im neuen Germeringer Einkaufszentrum. In dieser Tasche befand sich auch ihr Geldbeutel mit sämtlichen Ausweisdokumenten und der  EC-Karte sowie ihrer Kreditkarte. Darüberhinaus blieb in der Tasche auch ein nagelneues i-Phone 5 im Wert von rund 650 Euro zurück. 

Die Frau bemerkte den Verlust zwar relativ bald, aber ihre Tasche in dem Lokal war nicht mehr auffindbar. Obwohl die Frau sämltiche Karten relativ zeitnah sperren ließ, konnte sie auf ihrem Kontoauszug sehen, dass mit den beiden Karten unmittelbar nach ihrem Verschwinden fleißig eingekauft wurde. Als sie die Unterschlagung bei der Germeringer Polizei anzeigte, sichtete der sachbearbeitende Beamte sämtliche Videoaufzeichnungen aus dem Germeringer Einkaufszentrum vom Tattag, dem 19.09. Auf den Videoaufzeichnungen konnte der Polizeibeamte erkennen, wie ein Unbekannter die Tasche der Anzeigeerstatterin an sich nahm, der vorher mit zwei Frauen das GEP verlassen hatte. 

 Er konnte eine dieser Frauen als diejenige erkennen, die am 19.09. bei einer Bank versucht hatte, 1000 Euro von einem Bankomaten abzuheben. Dann kam dem ermittelndem  Kollegen der Kommissar Zufall zu Hilfe, als er mit einer Kollegin zu einem Unfall in Germering gerufen wurde und er wiederum eine der Unfallbeteiligten, eine 28-jährige Serbin aus Germering, umgehend als die "verhinderte Geldabheberin" erkannte. Zudem fiel dem Kollegen sofort auf, dass diese 28-jährige Frau mit dem unterschlagenem schwarzen I-Phone 5 der Anzeigeerstatterin, das sich in einer auffälligen türkisfarbenen Hülle befand, ungeniert in seiner Gegenwart telefonierte.

 Nachdem die Personalien der 28-jährigen Serbin feststanden,  überprüfte die Polizei routinemäßig  ihren 31-jährigen Mann und ihre 38-jährige Komplizin, die ebenfalls mit den Karten auf Einkaufstour gegangen war.  Daraufhin wurden über die Staatsanwaltschaft München II beim Amtsgericht München Beschlüsse zur Durchsuchung ihrer Wohnung und der ihrer ebenfalls in Germering wohnhaften Komplizin beantragt. Bei den anschließend durchgeführten beiden Wohnungsdurchsuchungen, konnten nahezu sämtliche illegal eingekaufte Waren (siehe Foto) sowie das unterschlagene i-Phone 5 und der Geldbeutel der 76-jährigen Geschädigten beschlagnahmt werden. 

 Unter den beschlagnahmten Gegenständen befanden sich u.a. eine Mikrowelle, eine Kaffeemaschine, mehrere SIM-Karten sowie diverse Kopfkissen aus einem Möbelhaus und zwei Paar hochwertige Sportschuhe.

Auch interessant

Meistgelesen

Ballenpresse fängt Feuer
Ballenpresse fängt Feuer
Mit Picknickkorb zum Kloster
Mit Picknickkorb zum Kloster
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Kran durchbricht Fenster und schüttet Beton in Wohnung
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam
Grundschüler ernten und kochen gemeinsam

Kommentare