Germeringer Polizei berichtet von Angriff auf junge Frau am S-Bahnhof

Frau ins Gesicht geschlagen

+
Mitten am hellichten Tag kam es am Germeringer S-Bahnhof zu einer Gewalttat gegen eine junge Frau.

Eine 25-jährige Frau wurde am Sonntagabend, 26. Mai, gegen 19.30 Uhr in der S-Bahn nach Germering zunächst von einem 33-Jährigen auf vulgäre Art und Weise angesprochen und später angegriffen. Ohne den Mann anfangs zu beachten stieg die junge Frau am S-Bahnhof Unterpfaffenhofen aus.

Germering - Sie merkte jedoch, dass der besagte Mann unmittelbar nach ihr die S-Bahn verlies und ihr in Richtung Treppe folgte. An der Treppe holte er sie dann ein und spuckte ihr zunächst direkt vor die Füße. Unmittelbar nach seiner Spuckattacke schlug er seinem Opfer von rechts mit der rechten Hand voll ins Gesicht. Die Angestellte stolperte nach diesem Schlag die letzten fünf Stufen der Treppe hinunter und stürzte am Ende der Treppe dann auf den Gehsteig der Unteren Bahnhofstraße zu Boden. Der Angreifer folgte ihr erneut und trat in der Folge zweimal mit dem rechten Fuß gegen den Halsbereich seines Opfers. Da sich die junge Frau nach diesen zwei Schlägen zur Seite drehte, traf sie der dritte Fußtritt im linken Rippenbereich. Obwohl zahlreiche Passanten die Situation beim Heruntergehen an der stark frequentierten Treppe mitbekamen, kam niemand der angegriffenen Frau zu Hilfe. Als sich der Angreifer im Anschluss auf sein Opfer setzte und es nachfolgend zu einem Gerangel kam, in dessen Verlauf er mit einer Umhängetasche auf die Frau einschlug, wendete sich das Blatt, da der stark kurzsichtige Angreifer hierbei seine Brille verlor. Daraufhin konnte die junge Frau aufstehen und eine aus der Umhängetasche gefallene leere Bierflasche ergreifen. Als sie sich mit der Flasche gegen ihren Peiniger zur Wehr setzen wollte, wurde sie von Passanten angesprochen, das zu unterlassen. Daraufhin warf die junge Frau die Bierflasche gegen eine Betonsäule an der Bahnhofsunterführung. Nach dem Zerborsten der Bierflasche ergriff der Angreifer die Flucht. 

Polizeibekannter Mann konnte gestellt werden

Nachdem mittlerweile drei Anrufe von Passanten bei der Polizei eingegangen waren, konnte eine Streife der Germeringer Polizei den Täter kurze Zeit später in der Otto Wagner Straße stellen und festnehmen. Nachdem er offensichtlich unter Alkohol- und unter Drogeneinfluss stand, wurde über die Staatsanwaltschaft München II eine Blutentnahme veranlasst. Der polizeibekannte aus München stammende Mann wird dem Ermittlungsrichter in München wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung vorgeführt. Glücklicherweise erlitt die junge Frau aus Germering bei dem Angriff keine schwereren Verletzungen. 

Unterlassene Hilfeleistung

Die Germeringer Polizei prüft anhand der sichergestellten Videoaufnahmen auch ein Verfahren wegen unterlassener Hilfeleistung gegen einen etwa 50-jährigen Mann mit weißen Haaren, den die junge Frau nach dem Vorfall auf der Unteren Bahnhofstraße noch um Hilfe gebeten hatte, dass er sich als Zeuge zur Verfügung stellen solle, da er das Geschehen bereits von der S-Bahn aus mitbekommen habe. Der Mann lehnte das Hilfeersuchen sinngemäß mit den Worten ab, dass er „nichts gesehen hätte beziehungsweise mit der Sache nichts zu tun haben wolle und jetzt Heim müsse“.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare