Germeringer Polizei löst Corona-Party der "Autuningszene" auf

Tuning-Treffen gesprengt

+
Getunte Autos müssen immer wieder von der Polizei aus dem Verkehr genommen werden.

Germering/Gilching – Seit längerer Zeit gehen bei der Germeringer Polizei immer wieder Beschwerden wegen angeblicher illegaler Autorennen von lauten getunten Pkw ein, die mit aufheulenden Motoren und offenen, sogenannten Klappenauspuffanlagen, insbesondere zur Nachtzeit auf Gilchinger Gemeindegebiet ihr Unwesen treiben.

Aus diesem Grund richteten Beamte der PI Germering Samstagnacht um 23 Uhr eine Laser-Geschwindigkeits-Kontrollstelle auf der Landsberger Straße in der Nähe der Allguth Tankstelle ein, die als Treffpunkt der „Autotuner-Szene“ gilt. Zur Unterstützung war auch eine Streife der Polizeiinspektion Gauting mit entsprechenden fachkundigen Kollegen vor Ort. Bereits eine Viertelstunde nach Beginn der Kontrolle wurde ein grauer BMW mit nicht zulässiger offener Klappenauspuffanlage aus dem Verkehr gezogen, dessen 20-jähriger Fahrer aus Gilching zudem die Zulässigkeit seiner verbauten Räder – Felgen/Reifenkombination – nicht nachweisen konnte. 

Weitere Vergehen geahndet

Kurz darauf wurde ein 63-jähriger Skoda-Fahrer, ebenfalls aus Gilching, mit 1,4 Promille in der Kontrollstelle angehalten, der seine Fahrt ebenfalls nicht mehr fortsetzen durfte und stattdessen seinen Führerschein abgeben musste. Zudem gerieten zwei Fahrradfahrer ohne Licht in die gemeinsame Kontrollstelle, die jeweils mit 20 Euro verwarnt wurden. 

Corona-Treffen mit 25 Personen aufgelöst

Gegen 0.30 Uhr wurden alle Streifen von der Kontrollstelle zu einem Einsatz auf dem Aldiparkplatz in der Dornierstraße in Gilching abgezogen, weil bei der Einsatzzentrale eine Mitteilung über ein großes Corona-Treffen mit etwa 30 Personen und deren Fahrzeugen eingegangen war. Vor Ort wurde umgehend die Ausfahrt des Parkplatzes durch quergestellte Streifenfahrzeuge blockiert, so dass niemand das Areal motorisiert verlassen konnte. Die Polizisten konnten auf dem Parkplatz insgesamt 25 Personen feststellen, die mit ihren Fahrzeugen dort offensichtlich ein derzeit nicht zulässiges Tuning-Treffen verabredet hatten. Bei den abgestellten Pkw handelte es sich fast ausnahmslos um sogenannte „stark individualisierte Fahrzeuge“, die im Anschluss allesamt überprüft wurden. Bei der Kontrolle der Fahrzeuge wurden insgesamt sechs Tuning-Verstöße festgestellt , die zu einem Erlöschen der Betriebserlaubnis führten und bei drei der beanstandeten Fahrzeuge aufgrund der Schwere der festgestellten Verstöße auch zu deren vorläufigen Sicherstellung führten. Bei den sichergestellten Fahrzeugen handelt es sich um einen VW Golf, einen 5er BMW und einen Dodge RAM, bei denen alle drei die Abgasanlagen deutlich zu laut waren. 

Weite Anreise für Tuning-Treffen

Gegen alle auf dem Parkplatz festgestellten fünfundzwanzig Personen, von denen übrigens niemand aus Gilching kommt, werden zudem Verfahren wegen Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet, da es sich bei dem Treffen um eine derzeit verbotene verabredete Menschenansammlung gehandelt hat, die das Thema Mindestabstand einhalten in Zeiten von Corona nicht im Entferntesten interessiert hat. Die ausschließlich jungen Erwachsenen stammen überwiegend aus dem Landkreis Starnberg, aber auch aus Geretsried, Dietramszell, Weilheim, Germering, Gröbenzell, Freising und auch aus Kempten waren Personen extra zu dem Treffen angereist.

pi

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare