Germeringer Polizei sucht nach Zeugen

Erneut Giftköder und Vandalismus

+
Besonders betroffen von Graffiti-Sprühereien ist der S-Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen.

Die Germeringer Polizei berichtet über zwei folgenschwere Straftaten der vergangenen Tage: Neben dem Fund von Hundegiftködern in der Ulmenallee fand ein erheblicher Vandalismus in Form von Grafittis rund um den S-Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen statt.

Germering - Erneut Hundegiftköder in Germering ausgelegt: Übermäßiges Hecheln, vermehrter Speichel und Erbrechen können ein Anzeichen vom Verzehr von Giftködern sein. Hundehasser verteilen diese oftmals auf typischen „Gassi-Routen“. Binnen mehrerer Tage kann der geliebte Vierbeiner den Folgen des Giftes erliegen. Eine 21-jährige Tierarzthelferin aus Germering fand sich am Mittwoch, 20. Juni, auf der Germeringer Wache ein, um Mitteilung über ausgelegte Hundegiftköder in Form von Fleischbällchen mit einem weißen Pulver zu machen. Sie hatte gerade noch rechtzeitig bemerkt wie ihr Hund am Dienstag, den 19. Juni, gegen 22.30 Uhr bei abendlichen Spaziergang in der Ulmenallee ein solches Fleischbällchen gefressen hatte. Da sie beruflich bedingt Kenntnisse über das richtige Vorgehen in solchen Fällen hat, brachte sie ihren Hund zum sofortigen Erbrechen, so dass dieser zum Glück unverletzt blieb. Da sie an der Stelle in der Ulmenallee ein weiteres Fleischbällchen mit weißem Pulver fand, ist sie sich sicher, dass es sich um einen Giftköder handelt. Andere Hundebesitzer sollen gewarnt werden, dass sie aktuell beim Gassi-Gehen die Augen hinsichtlich dieser ausgelegten Köder offen halten sollen. 

Graffitiserie in Germering

Am vergangenen Wochenende kam es vor allem rund um den S-Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen zu einer Serie von Sachbeschädigungen durch Schmierereien und Kritzeleien. Bislang unbekannte Täter besprühten Mauern, Haus-und Bahnhofswände und Garagen in der Nacht von Samstag 16. Juni, 20 Uhr bis Sonntag, 17. Juni, 5 Uhr. Die angegangen Objekte befinden sich neben dem bereits erwähnten S-Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen nahezu in der kompletten Südendstraße, der Unteren Bahnhofstraße und der Eugen-Papst-Straße. Aufgrund der Vielzahl der besprühten Objekte gibt es derzeit rund 25 geschädigte Firmen und Einzelpersonen, darunter auch die Deutsche Bahn und die Stadt Germering. Seit Mai 2018, als die Serie mit dem sehr häufig verwendeten Tag „1 Up“ in der Nacht vom 5. Mai auf den 6. Mai mit elf Fällen losging, verzeichnet die Germeringer Polizei insgesamt rund 45 Fälle und einen Sachschaden von über 20.000 Euro, die dieser Graffitiserie zuzuordnen sind. 

Zeugenaufruf 

Wer am vergangenen Wochenende an den Tatorten, S-Bahnhof, Südendstraße, Unteren Bahnhofstraße und Eugen-Papst-Straße, verdächtige Beobachtungen von Personen gemacht hat, die mit der Graffitiserie „1 Up“ in Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten sich bei der Germeringer Polizei unter Telefon 089 89 41 57-110 zu melden. 

red

Auch interessant

Meistgelesen

Hoch zu Ross durch die Kirche
Hoch zu Ross durch die Kirche
Fahrerflucht: Opel fängt nach Zusammenprall Feuer
Fahrerflucht: Opel fängt nach Zusammenprall Feuer
Motorradfahrer (22) prallt beim Überholen auf Mini Cooper
Motorradfahrer (22) prallt beim Überholen auf Mini Cooper
Vorübergehende Chlorung des Germeringer Trinkwassers
Vorübergehende Chlorung des Germeringer Trinkwassers

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.