Verkehrsüberwachungen werden wieder hochgefahren

Achtung Polizeikontrolle!

+
Symbolfoto: Die Germeringer Polizisten hielten sowohl Auto- als auch Fahrradfahrer an.

Germering - Die Lockerungsmaßnahmen der Bayerischen Staatsregierung in Sachen Corona-Beschränkungen wirken sich auch dahingehend aus, dass der Straßenverkehr seit letzter Woche Tag für Tag mehr an Fahrt aufnimmt und es deswegen auf den Straßen entsprechend voller wird.

Dennoch halten die voller werdenden Straßen und der seit letzter Woche verschärfte Bußgeldkatalog - insbesondere hinsichtlich Geschwindigkeitsverstößen - einige Verkehrsteilnehmer nicht davon ab, sich an die geltenden Tempolimits und auch an die sonstigen Verkehrsregeln zu halten. So führten Beamte der PI Germering am Mittwoch, 13. Mai, am frühen Abend Geschwindigkeitskontrollen mit einem mobilen Lasergerät auf der Augsburger Straße durch. 

Fünf Verstöße innerhalb einer Stunde

Dabei stellten sie innerhalb von einer Stunde fünf Autofahrer fest, die wegen einer zu hohen Geschwindigkeit bei einem geltenden Tempolimit von 40 Stundenkilometer zu beanstanden waren. Für zwei Autofahrer, die 21 und 26 Stundenkilometer zu schnell waren, wird der Verstoß ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße von 80 beziehungsweise. 100 Euro nach sich ziehen. Die beiden Fahrer (eines SUV und eines Kleinwagens) waren sichtlich überrascht von den Konsequenzen des bevorstehenden Fahrverbots, reagierten aber dennoch freundlich gegenüber den Polizisten.

Auch Radfahrer fielen negativ auf

Eine Überraschung der anderen Art für die Germeringer Streifenbeamten war dagegen die Erkenntnis, dass innerhalb kürzester Zeit gleich vier Fahrradfahrer dadurch negativ aufgefallen waren, dass sie mit dem Handy am Ohr auf ihrem Drahtesel unterwegs waren und daher gestoppt wurden. Alle vier Radfahrer müssen mit einem Bußgeld von 55 Euro wegen der Benutzung ihres Handy auf dem Fahrrad rechnen. Aufgefallen waren zwei der vier Radler den Kollegen zunächst dadurch, dass in der Nacht ohne Licht unterwegs waren. "Auch diese beiden ertappten Verkehrssünder, blieben trotz des zu zahlenden Bußgeldes von immerhin 70 Euro durchwegs höflich und freundlich, was heut zu Tag keine Selbstverständlichkeit mehr ist", sagt Polizei-Vize Andreas Ruch.

pi

Auch interessant

Meistgelesen

Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Offizierpatent in Zeiten von Corona an 96 Offizieranwärter des militärfachlichen Dienstes überreicht
Radelunfälle, Jugendliche mit Softgun und ein Zusteller der Pakete unterschlägt
Radelunfälle, Jugendliche mit Softgun und ein Zusteller der Pakete unterschlägt
Baustellenbesichtigung zum neuen Umspannwerk für Olching an der B 471
Baustellenbesichtigung zum neuen Umspannwerk für Olching an der B 471

Kommentare