An der Landsberger Straße entstehen 126 neue Wohnungen

Wohnen am Stadtrand

So soll das neue Gebäude einmal aussehen.

Es ist eines der größten Neubauprojekte in Germering in den vergangenen Jahren. Auf einem Grundstück zwischen der Landsberger Straße und dem Parkplatz am Harthauser Bahnhof entstehen insgesamt 126 neue Wohnungen. In zwei Jahren sollen dort rund 400 Menschen leben. 

Germering – Wohnen am Germeringer Stadtrand soll glücklich machen. Das zumindest verspricht der Bauträger – und hat sein neuestes Projekt wenig bescheiden „Glücksgefühl Germering“ getauft. Auf einer Fläche von rund 5600 Quadratmetern will das Münchner Unternehmen „Concept Bau“ ein bis zu siebenstöckiges Gebäude errichten. Im Sommer, spätestens im Herbst, sollen an der Landsberger Straße 1 die Bagger anrollen. 

Geplant ist eine Mischung aus Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Sie sollen zwischen 40 und 130 Quadratmetern groß sein. Neben Echtholzparkett, Fußbodenheizung und hell gefließten Bädern verspricht der Bauträger auch dreifachisolierverglaste Fenster für mehr Energieeffizienz. Zusätzlich sollen die Wohnungen mit eigenen Terrassen, Balkonen, Loggien oder Dachterrassen ausgestattet sein. Damit das bis zu 25 Meter hohe Gebäude nicht zu wuchtig daherkommt, variiert die Anzahl der Stockwerke. An manchen Stellen hat es nach Angaben des Projektentwicklers drei Geschosse, andere Bereiche erstrecken sich über fünf Stockwerke, der Rest über sieben Etagen. Im Inneren soll es zudem einen Hof mit Ebereschen geben, der den Bewohnern als „Ruheoase“ dienen soll.

Alles andere als ruhig ging es bei den Diskussionen über die Anzahl der Stellplätze im Stadtrat zu. Der Bauträger wollte ursprünglich nur 132 Parkplätze schaffen, die Stellplatzordnung der Stadt sieht allerdings 184 Plätze vor. Am Ende gab sich eine knappe Mehrheit mit einem Kompromiss von 173 Stellplätzen zufrieden. Diese sollen aber wahlweise mit so genannten Wall-Boxen zum Aufladen von Elektro-Autos ausgestattet werden. Auch an die Radler wurde gedacht. Für Drahtesel sollen insgesamt 320 Plätze zur Verfügung stehen. 

Weil Wohnungen in Germering knapp sind, und die Stadt auch weniger gut situierten Bürgern Wohnraum bieten will hat sie sich insgesamt 15 Unterkünfte in dem neuen Gebäude gesichert. „Die Stadt kauft sie im geförderten Wohnungsbau“, erklärt Stadtbaumeister Jürgen Thum. Wer eine entsprechende Bedürftigkeit vorweisen kann, kann sich für eine der Unterkünfte bewerben. Laut Thum soll die Miete etwa neun oder zehn Euro pro Quadratmeter betragen. 

So viel Glück werden die restlichen Bewohner nicht haben. Angesichts der astronomisch hohen Preise für Immobilien im Großraum München werden sie ein hübsches Sümmchen für eine Bleibe auf den Tisch legen müssen. Wie viel dann vom Glücksgefühl noch übrig ist, bleibt abzuwarten.

Tobias Gehre

Auch interessant

Meistgelesen

Brand im Gasthaus "Grüner Baum"
Brand im Gasthaus "Grüner Baum"
"Wuide Hetz" ist abgedreht 
"Wuide Hetz" ist abgedreht 
Rocken bis zur Rente
Rocken bis zur Rente
Treffen der Oberbürgermeister
Treffen der Oberbürgermeister

Kommentare