Energiegewinnung mittels Photovoltaik-Anlage auch auf Stadthallen- und Bibliotheksdach

Germerings CSU fordert mehr Solarenergie

Die CSU möchte auch auf dem Stadtbibliotheks- und Stadthallendach Photovoltaik-Anlagen installieren lassen.
+
Die CSU möchte auch auf dem Stadtbibliotheks- und Stadthallendach Photovoltaik-Anlagen installieren lassen.

Germering – Germering soll mehr Strom aus Sonnenenergie erzeugen. Das ist das Ziel eines Antrags, den die Stadträte Sandra Andre und Benedikt Nesselhauf für die CSU-Fraktion im Stadtrat gestellt haben. Demnach solle die Energiegewinnung mittels Photovoltaik einer von mehreren Bausteinen sein, um auf lange Sicht im Germeringer Stadtgebiet eine CO2-neutrale Stromerzeugung zu ermöglichen. Der Umwelt- und Stadtentwicklungsausschuss hatte in seiner Sitzung am 15. Juni erstmals über den Antrag beraten, eine Entscheidung wird voraussichtlich in einigen Wochen fallen. 

Die Stadt Germering hatte hinsichtlich der Erzeugung von Energie aus erneuerbaren Quellen in den vergangenen Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen – so wurden unter anderem sogenannte Aufdach-Photovoltaik-Anlagen auf der Stadthalle und der Stadtbibliothek installiert. Diesen Weg wollen die CSU-Stadträte fortführen und ausbauen.

Vier Maßnahmen sollen folgen

Der Antrag von Andre und Nesselhauf beinhaltet vier Maßnahmen: So soll geprüft werden, welche öffentlichen Liegenschaften beziehungsweise Flächen sich im Germeringer Stadtgebiet für Photovoltaik eignen. In einem zweiten Schritt soll die Stadtverwaltung untersuchen, wie derartige Anlagen realisiert werden könnten – entweder in Eigenregie oder mittels Verpachtungsmodelle an private Investoren. Darüber soll sich laut Willen der CSU die Stadt Germering eine Selbstverpflichtung geben, auf allen künftigen öffentlichen Neubauten im Stadtgebiet eine PV-Anlage zu installieren – insofern technisch und wirtschaftlich sinnvoll. Außerdem regen die CSU-Stadträte ein Förder- oder Zuschussprogramm für Photovoltaikanlagen an. Installieren Bürger eine neue Anlage, könnte die Stadt nach Vorstellung der CSU einen finanziellen Beitrag leisten. Voraussetzung dafür ist eine erholte beziehungsweise verbesserte Haushaltslage.

Photovoltaik in Germeringer weiter ausbauen

Sandra Andre sagt: „Kommunen haben eine Schlüsselrolle beim Klimaschutz. Dazu gehört auch, Energie hier vor Ort zu erzeugen. Der bislang in Germering eingeschlagene Weg stimmt. Diesen Weg wollen wir weitergehen und die Photovoltaik ausbauen – davon könnte die Stadt auch finanziell profitieren.“ Benedikt Nesselhauf sagt: „Wir wünschen uns noch mehr Solaranlagen auf Germeringer Dächern. Die Technik funktioniert, ist deutlich günstiger geworden und genießt zurecht eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung. Deshalb brauchen wir zusätzliche Anreize und Wege, um noch mehr Sonnenenergie im Stadtgebiet nutzen können.“

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz bei 13,64 - 44,09 Prozent Zweitimpfungen
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Fürstenfeldbruck
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Gestohlenes Fahrrad tauchte im Internet wieder auf
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Fürstenfeldbruck
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
City-Galerie und Rewe sollen neu gebaut werden
Fürstenfeldbruck
City-Galerie und Rewe sollen neu gebaut werden
City-Galerie und Rewe sollen neu gebaut werden

Kommentare